Engelsäuglein

Veröffentlicht von

Engelsäuglein

Ich habe einen Exfreund.
Meine erste grosse Liebe (“die Einzig wahre!!” höre ich mein 17-jähriges Ich noch schluchzen, “nienienie wieder werde ich so einen Mann kennenlernen!”).
5 Jahre On/Off Beziehung inklusive aller nur erdenklicher Dramen, filmreifer Trennungen, tränenreicher Versöhnungen und schlussendlich mit einem erwührdigem Finale endend:
Er hatte sich unsterblich in eine andere verliebt.

Mein Selbstwertgefühl:
… im Keller.
Mein emotionaler Zustand:… instabil wie ein Jenga Turm.
Meine Seele: Ein Wrack
Mein Gewicht: Super-duper-Model-mässig-ideal-idealer-gehts-nicht-Idealgewicht
Meine Hass gegen das Barbiepüppchen, gegen das ich eingetauscht wurde: Nicht messbar.
Meine Perspektive: Auf immer und ewig allein. Als einsame Kämpferin.
Hübsch, schlank, unnahbar. Nieniewieder Gefühle zulassend.

And then she’d say, “It’s okay
I got lost on the way
But I’m a supergirl
And supergirls don’t cry”
– (“Supergirl” von Reamonn)

To make a long story short:
Eines Tages, nach einer sehr langen und sehr beschissenen Zeit bin ich darüber hinweggekommen.
Gott sei Dank.
Sonst hätte ich heute nicht den wunderbarsten Ehemann der Welt und die allerbesten Töchter des ganzen Universums – nein, vermutlich hätten wir seither schon wieder mindestens 30 Mal getrennt und ich hätte gerade den 10-ten stationären Aufenthalt hinter mir, weil wir uns gegenseitig fix und fertig gemacht haben.
Manche Dinge sollen einfach nicht sein.

Wir habe übrigens bis heute noch Kontakt, was seine Barbiepuppenfreundin (und mit “Barbie” sind hier keineswegs Barbies positive Attribute gemeint 😉), die mittlerweile seine Ehefrau und Mutter seiner 1,5 Kinder ist, aber nicht wissen darf.
Muhahahaha.
Und schon fühle ich mich wieder wie 15.

Warum ich euch das alles erzähle?
Nunja, in erster Linie einmal, um mich ein bisschen besser kennenzulernen.
Und natürlich, um an dieser Stelle ein phänomenales Plätzchenrezept loszuwerden. 😉
Besagter Exfreund hatte nämlich eine Tante.
Diese Tante backte (buk? bock? hat gebockt gehabt? 😂) die (jetzt wirklich ohne Übertreibung, ich schwör ✌) allerallerallerallerbesten Plätzchen der ganzen Welt.

So ein unglaublich zarter, mürber Teig, der im Munde sanft zerfiel… und die Marmelade dazu, die den ganzen Teig so perfekt abrundete… ich sage euch, diese Plätzchen waren all die Jahre mein persönliches Weihnachtshighlight (und die Entschädigung für so einige Eskapaden ihres Neffen)
Da ich meine Achtung vor mir selber irgendwo zwischen Trennung 1-10 eh schon verloren hatte, machte ich mich auch nicht davor nass, Jahr für Jahr nach unserer endgültigen Trennung auch noch Kekse von ihr zu “bestellen”. Leider bin ich dann ja irgendwann 600 Kilometer weit weggezogen und dann hatte es sich ausgekekst.
Verdammt.
Seither habe ich jedes Jahr zur Weihnachtszeit das Gefühl, dass mir etwas fehlt. (Und damit meine ich nicht meinen Exfreund)

Bis… jaaaa…, bis ich Mitte November diesen Jahres im Supermarkt meines Vertrauens über die XMas Sonderausgabe des “Lecker” Magazines stolperte.
Auf Seite 12 fand ich sie.
Wie in jeder Ausgabe wunderschön fotografiert, lächelten sie mich an und winkten mir zu.”Och, die sehen aber hübsch aus! Die backe ich mal nach!” dachte ich so bei mir.

Das ich jemals ein Rezept finden würde, dass dem von Tante M. auch nur annähernd nahe kommen würde… pah… daran hätte ich nicht mal im Traum gedacht.
Ich war mir ihres Zaubers und ihres unglaublichen Wertes also gar nicht bewusst, bis ich das erste Blech aus dem Ofen holte und mir verstohlen einen noch lauwarmen, klitzekleinen Probierkeks gönnte.

BÄÄÄÄM!
Das waren sie!
DIE KEKSE.


Ich habe sie seit Ende November nun schon 3x gebacken (Der Teig für die 4. Runde steht gerade im Kühlschrank 😉) und -hell yeah, sie sind der absolute Burner!

Und damit ihr auch noch was von dem Blödmann habt, der sich mein Exfreund schimpft, habe ich hier -voilà- das wahrscheinlich weltbeste Plätzchenrezept für euch:

Zutaten:

    • 260g Mehl
    • 90g Speisestärke
    • 125g Zucker
    • 1 Ei (M)
    • Salz
    • 225g kalte Butter
    • 175g rote Konfitüre (z.B. Erdbeere)
    • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

1) Mehl, Speisestärke, Zucker, Ei, 1 Prise Salz und die in Würfel geschnittene Butter mit den Händen (!) rasch zu einem glatten Teig verkneten und anschliessend abgedeckt 1 Stunde kalt stellen.

2) 2-3 Backbleche mit Backpapier auslegen, Ofen auf 180° C  Umluft vorheizen.
Die Unterlage bemehlen und den Teig ca. 3mm dick (bzw. dünn 😜) ausrollen.

3) Dann nehmt ihr diese coolen “extra-für-Engelsäuglein-gemachte-Ausstecher”, also diese wo einmal ein Loch/Stern/Herz in der Mitte ist und einmal nicht und stecht aus.
Insgesamt von jeder Sorte etwa 25-30 Stück.
Den Teig zwischendurch immer wieder kurz verkneten. Falls er zu klebrig werden sollte, wieder einen Moment kühl stellen.

4) Den ganzen Sermong auf die Backbleche verteilen und nacheinander im vorgeheizten Ofen etwa 9 Minuten hellgold backen.

5) Die fertigen Kekse auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.
Die Konfitüre auf dem Herd erwärmen (nicht kochen!) und die “Unterteile” damit bestreichen.
Die Oberteile aufsetzen und fest werden lassen.

Mit Puderzucker bestäuben und genießen.

So ganz generelle Tipps von Keks zu Keks:

– Die Plätzchen am Besten in der Blechkeksdose aufbewahren. Diese mit Backpapier auslegen.
– Nur komplett abgekühlte Plätzchen hineingeben (sonst werden sie weich und matschig und wääääh..)
– Nur eine Sorte Kekse pro Dose aufbewahren
– Zum Stapeln Backpapier zwischen die einzelnen Kekslagen geben.
– An einem kühlen Ort aufbewahren.

31 Kommentare

  1. Ich möchte an dieser Stelle zwei Dinge kundtun:
    1.: Die Düse hat RECHT, es SIND die allerbesten Plätzchen der Welt! Und zwar sogar noch besser als die Traumstücke, und die waren schon verdammt lecker! Ich weiß es, denn ich habe beides – von Frau Düse höchstselbst gebacken – probieren dürfen. KÖSTLICH!!
    2.: Also, liebe Düse, entweder du hast meine Mail DOCH bekommen oder du kannst Gedanken lesen.. auf jeden Fall DANKE, genau dieses Rezept wollte ich mir unbedingt noch von dir erbetteln, wenn nötig mit Kniefall. 🙇🙏❤

    1. 😂😂
      DANKE, DANKE, DANKE, DANKE.(Jetzt werd ich rot, ey! 😂) 😘❤

      Nein, die Email ist leider nicht verspätet eingetrudelt…ich hab umgeschult auf Gedankenleser. 😂

  2. Ich hab der Mutter meines Ex damals ihr Soljankarezept aus dem Kreuz geleiert. Familienrezept und so. War saulecker. Ewig nicht mehr gekocht, weil Rezeptbuch verschlampt. Witz an der Geschichte, damals war ich mit meinem jetzigen Mann schon befreundet.

    1. Ooooh, Soljanka! ❤❤❤
      Also…äh.. wenn das Buch wieder auftauchen sollte, wäre ich gnädiger Abnehmer des Rezeptes 😁

      Irgendwas Gutes müssen die Exkerle ja haben 😂

      Warst du vorher mit deinem Mann befreundet? Das finde ich ja cool! 😊

      1. Irgendwo wirds schon liegen und warten XD Ja, die beiden kennen sich sogar. Wir waren etwa 4 Jahre befreundet und er hat sich über seine Dates bei mir ausgejammert.

        1. Ich warte 😂😉

          Das finde ich cool.
          Da kennt man sich ja schon richtigrichtig gut und man weiss, auf was man sich einlässt 👍
          Ist bestimmt auch ein schönes Gefühl, sich in jemand so Vertrautes zu verlieben. 😊

          1. Der Witz des Jahrhunderts: Liebe auf den ersten Blick, aber keiner kriegt den Mund auf XD Wir haben echt die 4 Jahre gebraucht. Richtig süß waren meine Teamkollegen damals, als die das mitbekommen haben. Ausgefragt wurde ich, wie unter Schulmädchen.

          2. Oh nein, echt? 😱😂😂
            Das ist ja schon echt süss 😍
            Und wer hat dann schlussendlich “DEN SCHRITT” gemacht? 😊

          3. Schwer zu sagen. So den Schritt an sich gabs nich. Wir waren dann mal als Freunde verabredet und als das WE rum war, waren wir nicht mehr nur Freunde XD Wenn man unbedingt will, könnte man meine Frage, ob er mit auf ein Konzert will, als den Schritt sehen, andererseits hab ich ihn als Freund eingeladen ohne Hintergedanken.

          4. Das ist eine schöne Geschichte.
            Sehr viel schöner als unsere.😉
            “Wo habt ihr euch kennengelernt?”
            “Internet!”
            Aha. 😂

            Aber war das nicht schwer, weiterhin “nur” befreundet zu sein, obwohl man mehr fühlt?
            Hatte keiner von euch in all den Jahren einen anderen Partner?

          5. Ursprünglich kennen wir uns ja auch ausm Netz. Doch, das wars ja. Ich war frisch mit meinem Ex zusammen und er hatte was mit ner damaligen Freundin von mir.

          6. Irgendwie beginnen alle Liebesgeschichten heute im Netz stelle ich immer wieder fest 😂
            Wo habt ihr euch kennengelernt? Auch auf einem Datingportal?

          7. Gott bewahren, nein XD War ein stinknormaler Chat. Damals, als ich noch jung war, ging man noch aus und wenn einem ansonsten langweilig war, hing man in einem Chat rum. Witzigerweise lungerten damals dort zwei Freundinnen (mit einer davon hatte er dann was), mein Ex und dessen damaliger bester Kumpel da auch rum. Sprich es kannten sich alle irgendwie, ein Teil davon, inkl. mir, wohnte damals auch in Berlin XD

          8. 😂😂😂
            Ich war auch mal schwer am chatten… damals… da war ich aber noch SEHR jung 😉
            Da sind wir immer ins Internetcafé gegangen und haben da gechattet. 😂
            Oh man… lang, lang ists her. 🙈

            Aber meinen Mann hab ich wirklich über ein Datingportal kennengelernt. Ist mir rückwirkend sau peinlich 😂

          9. Naja, damals, war das auch noch was anderes. Irgendwie hat sich das mit der Zeit geändert. Gab ja mal Zeiten, da hat man da wirklich Menschen kennen lernen können.
            Internet Cafe, in der Arbeit/Ausbildung oder daheim, wenn die Eltern nicht da waren, dann hab ich gechattet.

  3. wozu son Ex Freund alles gut sein kann…….ich kenne da nur Drama ohne Kekse ;-9 irgendwas muss ich verkehrt gemacht haben…….die Kekse sehen so was von köstlich aus……….wieviel WW Points ? *grinsundwegrenn*

    1. Och… so circa 30 Punkte pro Keks. 😂😂
      Ich habe ja mein Wunschgewicht erreicht bzw. sogar unterschritten (💪) und deshalb ist am Wochenende WW immer ausgehebelt, da darf alles gegessen werden. 😉
      KÖÖÖÖÖÖKKSSSSEEEE 😂

      Hehehe… Irgendwas postives kann man offensichtlich allem abgewinnen 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.