Twix Kekse

Twix Kekse

Veröffentlicht von

Habt ihr schon gehört, dass es jetzt auch Twix Kekse gibt?
Nein?
Wirklich nicht?
Dann empfehle ich euch, euch ein paar Minuten Ruhe zu gönnen und den folgenden Beitrag ganz aufmerksam zu lesen (… und dabei bitte alle Diätpläne einmal für einen kurzen Moment beiseite zu schieben.)

Den gleichnamigen Schokoriegel kennt ihr bestimmt alle, oder?
Mmmmh.. Nomnomnom.
Die Twix Kekse sind quasi der “kleine Bruder” des leckeren Schokokeks-Riegels und können es geschmacklich locker mit ihm aufnehmen. 
(Wenn sie nicht sogar die Nase vorn haben, Hihi)
Es sind nämlich richtigrichtigrichtig leckere Kekse, die zuerst von einer herrlichen Karamellschicht überzogen und anschließend in zartschmelzender Vollmilchschokolade gebadet werden.
Haaaaaaa…. Hört sich dass nicht lecker an?
(Und ich schwöre, dass sind sie! 🙂 Sowas von lecker!)

Twix Kekse

Aber Halt!
Stop!
Nicht gleich einen wilden Sprint zum Supermarkt beginnen!
Diese süßen Schätze gibt es nämlich nirgendwo zu kaufen, sondern sie entstammen dem heimischen Backofen und sind SO unfassbar lecker, dass ich mir heute noch alle Finger danach lecke, obwohl sie schon alle komplett aufgefuttert sind.

Leider kann ich nicht für euch alle backen und euch per Post mit den Keksen versorgen
(Aber ich würde es tun! Indianerehrenwort!).
Aber natürlich habe ich nachfolgend das Rezept für euch zusammengeschrieben, so dass ihr euch, wenn ihr mal wieder hungrig werdet (Ach nee, dass war ein anderer Schokoriegel, oder? 😉 ), jederzeit eure eigenen Twix Kekse backen könnt.

Also Backofen an und: Auf die Plätz(chen), fertig los!

Twix Kekse

 

Twix Kekse

Zutaten

Teig:

  • 120g Butter, Zimmertemperatur
  • 90g Puderzucker, gesiebt
  • 1 Prise Salz
  • Mark einer Vanilleschote, alternativ 1/2 TL Vanillepulver
  • 260g Mehl, gesiebt
  • 3-4 TL kaltes (!) Wasser

“Twix” Frosting:

  • 400g karamellisierte süsse Kondensmilch/Karamellaufstrich
  • etwa 3 TL Palmin
  • 400g Kuvertüre, Vollmilch

Twix Kekse

Zubereitung

  1. Butter zusammen mit Puderzucker sowie Salz in der Küchenmaschine 5-10 Minuten schlagen; die Mischung sollte anschliessend hell und locker-luftig sein.
  2. Mehl und Vanille unterrühren, bis der Teig anfängt, leicht kriselig zu werden.
    Nun das Wasser etappenweise zufügen, bis ein homogener Teig entsteht.
  3. Aus dem Teig eine Kugel formen, mit Klarsichtfolie umwickeln und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
  4. 2-3 Backbleche mit Backpapier belegen und den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Die Arbeitsfläche ausreichend bemehlen und den Teig anschliessend dünn ausrollen.
    Mit einem runden Ausstecher (4cm Durchmesser) Kreise ausstechen.
  6. Mit etwas Abstand auf die Bleche verteilen und nacheinander in 8-10 Minuten backen.
    Die Kekse sollten anschließend nicht gebräunt sein, aber eine festere Konsistenz haben.
    Danach auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
  7. Für den Twix Belag jeden Keks dünn mit der Karamellcreme bestreichen und auf einem Brett etwa 60 Minuten in den Kühlschrank geben.
  8. Danach die Kuvertüre mit dem Palmin zusammen erhitzen und zu einer homogenen Masse verrühren.
    Nun die erkalteten Karamell-Kekse in die Schokolade eintauchen, bis diese komplett überzogen sind.
    Die überschüssige Schokolade abstreichen und auf einem Blech mit Backpapier aushärten lassen.
  9. Die fertigen Twix Kekse im Kühlschrank lagern und jederzeit gekühlt genießen.

Twix Kekse

Das Originalrezept stammt übringens vom unfassbar leckeren Foodblog “Bake to the roots” und wurde von mir nach meinen Vorlieben adaptiert.

Twix Kekse

… Noch mehr Karamell gefällig?
Probiert doch auch meine selbstgemachte Snickers Bar oder den leckeren Banoffee Pie.

16 Kommentare

    1. Aaah… bist Du auch eine Pünktchenzählerin? 😁
      Wie lange machst du es schon?
      Ich halte mein Gewicht ja nur noch mit WW, deswegen futtere ich am Wochenende immer “normal” und da darf ich dann auch diese ganzen leckeren Ferkeleien essen. 😂😂

      1. Ich hab im Januar angefangen und muss vermutlich noch 100 Jahre weitermachen 🙄 und warum, weil du mit solchen Leckereien um die Ecke kommst 😩😍 *Spaß 😉

        1. 😂😂😂😘

          Kenn ich. 🙄 Ich esse einfach zu gerne… Säts se Problämm. 😁
          Kommst Du gut klar mit dem Programm?
          Vorher gab es ja ein anderes (ohne diese ganzen Zeros), dass fand ich wesentlich einfacher. 😬

          1. Eigentlich komme ich mit dem Programm gut klar und finde dass man da auch ordentlich essen kann, ABER mein Mann versteht das nicht und bringt ständig Sachen mit die nicht auf meiner Liste stehen 😤 und immer nur zuschauen wie er die Leckereien reinschaufelt ist auch blöd 😠

          2. Oh, dass ist fies.
            Ich hab meinen Mann verdonnert, mitzumachen. 😂
            Zu 2. ist es schon wesentlich einfacher… man kann sich echt besser motivieren.

    1. Wenn man nur lang genug sucht, findet man immer einen Grund. 😁
      Das ist wie hier bei uns in der Region mit Trinken 😂😂😂🙈

      Zum Geburtstag sind die bestimmt toll… so klein und lecker und man braucht kein Besteck. 😉😊

  1. Wie gut, das wir keine Küche haben, und meine Mikrowelle so eine Backleistung nicht hergibt. Ansonsten könnte ich meine Diätpläne auch direkt in die Tonne treten! Lach. Du bist des Teufels, duese, ehrlich!
    (Gilt auch für die Blätterteigmöhren und die Toffifeecupcakes.)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.