Sloppy Joes

Veröffentlicht von

Sloppy Joes

Im letzten Monat habe ich euch gemeinsam mit dem Lavendelblog zu Tisch gebeten und euch in der ersten Runde der Blogparade „kulinarisch um die Welt“ Pizza Hut Breadsticks als Vorspeise aus den USA serviert.

image
Bild: pixabay.com

Um hiesigen Monat März geht die Parade unter dem Motto „Hauptgericht“ in die 2. Runde.

Ich bleibe kulinarisch in meinem Lieblingsland, den USA, und stelle euch heute ein einfaches rucki-zucki Rezept vor, dass seinen Ursprung auf den Florida Keys hat:
Sloppy Joes.
Das Sloppy Joe’s ist DIE Kult-Bar auf Key West (Ernest Hemingway zählte seinerzeit zu den Stammgästen) und zählt zu den Hotspots auf den Keys.
Hier wurde der gleichnamige Burger erstmals zubereitet.

Bild: Pixabay.com

 

Heutzutage hat die Bar (die übrigens im Jahre 2006 in das US-National Register of Historic Places eingetragen wurde) längst Kultstatus erreicht und neben einer ellenlangen Speisekarten voller Leckereien findet ihr einen einen eigenen Sloppy Joe’s Souvenirshop.

Hier könnt ihr per Earthcam einen Blick auf die legendäre Bar in der Duval Street werfen.

Wenn ihr mal zufällig auf den Keys seit (😉)  macht einen kurzen Abstecher zu Sloppy Joe’s, esst einen leckeren Sloppy Joes, nehmt einen Sundowner und erhebt euer Glas auf Ernest Hemingway, der einst sagte:
„Die Welt ist ein schöner Ort und sie ist es Wert, für sie zu kämpfen.“

Recht hat er.

Und für ein bisschen Florida-Feeling verrate ich euch jetzt mein allerliebstes Sloppy Joe’s Rezept, heute serviert mit Curly Fries:

Zutaten:

Sloppy Joes:

– 400g Rinderhack
– 1 Zwiebel
– 1 grüne Paprika
– 15g Rohrrohrzucker
– 235 ml Ketchup
– 2 EL Senf
– 1 EL Essig
– 1 Prise gemahlene Nelken
– 1 TL Salz
– 4 Hamburger Buns
(Falls die Menge verdoppelt werden soll, NICHT den Essig verdoppeln!)

Curly Fries:

– 1kg Kartoffeln
– ca. 5 EL Pflanzenöl
– ca. 2 EL Pommes Würzsalz

Zubereitung:

Sloppy Joes:

1) Zwiebel und Paprika würfeln.
Öl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebel glasig dünsten, anschliessend die Paprika kurz mitbraten. Das Hack zugeben und krümelig braten; ggf. Fett abgießen.
2) Rohrrohrzucker, Ketchup, Senf, Essig,  Nelkenpulver und Salz hinzugeben und circa 30 Minuten bei mittlerer Hitze offen köcheln.

3) Die Hamburgerbuns kurz im Ofen anrösten, aufschneiden und mit der Hackmischung befüllen.

Curly Fries:

1) Die Kartoffeln mit dem Spiralschneider in die Curly Form bringen und in einer Schüssel mit dem Öl und dem Pommes Würzsalz vermischen.
2) In den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft geben und etwa 30-35 Minuten backen.
Zwischendurch wenden.

Guten Appetit!

image

image

image

Die gesammelten Hauptspeisen-Rezepte aus aller Welt findet ihr hier – vielleicht hat der ein oder andere von euch Lust, ebenfalls teilzunehmen und sich mit um die Welt zu kochen? 😊
Es gibt wundervolle Preise zu gewinnen, klickt euch mal durch!

17 Kommentare

    1. 😉
      Ja, ich finde aber auch, dass die Vorfreude auf die USA auch immer einen Großteil Essen ausmacht. Zumindest bei uns 😂🙈
      Wir planen schon immer ewig im Voraus wohin wir gehen und was wir futtern. 😉

      Key West ist toll… Nur leider so unfassbar teuer 😣
      Würde auch gerne nochmal hin, aber da warte ich nochmal ein bisschen bis die Mäuse etwas größer sind 😊
      Bei dir geht es doch bald los, oder? 😊✈

      1. Jaaaaa in einem Monat sind wir wieder im sonnigen Florida und ich bin sooo Urlaubsreif :p

        Ja key West wird noch warten müssen ich glaub so richtig toll ist es dort wenn man die Nächte „miterlebt“ mit den kleinen dann doch eher schlecht machbar.
        Aber vielleicht setzen wir für einen Tag mal rüber um uns wenigstens einen Eindruck machen zu können. Von fort Myers gibt es wohl Tagesausflüge aber mal schauen 😍

  1. ohh wie lecker!! Jetzt schwelge ich gerade in den wunderschönsten Erinnerungen an Key West, eins der absoluten Highlights in den USA für mich! Ach ja.. ich stoße mit meinem imaginären Sundowner mit Dir an 😀

Ich freue mich über eure Kommentare <3