Schäfchen Cupcakes

Schäfchen Cupcakes

Veröffentlicht von

Neulich, im Hause W.:

Kind 2 weigert sich, ihr Zimmer aufzuräumen.
Vorausgegangen sind endlose Diskussionen.
Irgendwann bin ich an dem Punkt, an dem ich die Osterhasen – Karte ausspiele.
Glücklicherweise verteilen sich die Feiertage ja strategisch gut im Jahr, so dass man sie wahlweise wie Asse aus dem Ärmel zaubern kann.
Im Aufräum-Fiasko muss also der Osterhase dieses Mal dran glauben.
(Und alle Muttis so: “Kannste doch nicht machen… Wie kannst Du Dein Kind nur so erpressen? Lass es doch seine Persönlichkeit entfalten… mimimi…” – Muddis… ihr habt nicht gesehen, WIE SCHLIMM das Zimmer aussah. Der Osterhase wäre voll in echt und ungelogen ins Koma gefallen. Und das wollt ihr doch wohl nicht verantworten, oder? Bitteschön.)

Ich: “Der Osterhase sieht alles!”
Kind 2: “Sieht er gar nicht!”
Ich: “Sieht er wohl!”
Kind 1: “Doch, sieht er wirklich wohl! Der Nikolaus zum Beispiel sieht ja auch alles! Der hat sogar gesehen, dass Paul zu viel Fernsehen schaut und dass ich schon mein Seepferdchen habe. Das hat er uns gesagt, als er bei uns in der KITA war! So ist dass beim Osterhasen auch!”
Ich: -gespannt in welche Richtung sich diese Unterhaltung nun entwickelt – nicke beipflichtend.
Kind 2 (beharrlich): “SIEHT. ER. GAR. NICHT!!!!”
Kind 1: “Doch. Und wenn Du dass nicht aufräumst, macht er Dir kleine Hasenköttel ins Osternest! HA!”
Kind 2: Denkt nach. Wird still. Räumt auf.

-Wer Erziehungstipps braucht: Kind 1 hats voll drauf!-

Wie bekomme ich jetzt den Bogen zu meinen leckeren Schäfchen Cupcakes, die ich heute für euch dabei habe?
Any suggestions?
Findet ihr eigentlich, so ganz by the way, dass in Rezeptbeiträgen zu viel laber-Rhababer doof ist?
Ich weiss, dass ich den Hang dazu habe, auszuschweifen (fragt mal meine Deutschlehrer von früher. Stichwort: 13-seitige Erörterung.)
So das ganz nackige Rezept ohne Schötchen und Anekdötchen fänd ich persönlich irgendwie ziemlich sehr fad.
(Jetzt, wo ich mir meine Einleitung allerdings im Nachgang noch einmal durchlese, frage ich mich tatsächlich, ob die 3 Baileys, die ich beim Verfassen dieses grandiosen Textes genossen habe, unter Umständen doch einer zu viel war.)

Nun, da das Kind einleitungstechnisch eh schon in den Brunnen gefallen ist, sag ich einfach:
Backofen an und Mund auf… denn heute gibt es leckere Schäfchen Cupcakes in euer Osternest.
… Vorausgesetzt ihr habt alle euer Zimmer schön aufgeräumt. 😀

Schäfchen Cupcakes

Schäfchen Cupcakes

Zutaten:

(Menge reicht für 12 Schäfchen Cupcakes)

Teig:

  • 120 g Butter, Zimmertemperatur
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier (Größe M)
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Schokopuddingpulver
  • 3 TL Backpulver

Für die Creme:

  • 225 g Butter, Zimmertemperatur
  • 200 g Marshmallowcreme (z.B. “Marshmallow-Fluff”; gibt es aktuell hier* günstig im 3er Pack)
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 200-250 g Puderzucker nach Bedarf

Für die Dekoration:

  • 1 Beutel Mini-Marshmallows
  • 1 Packung Marzipanrohmasse
  • Deko-Augen (gibt es beispielsweise hier*)

Zubehör

  • Muffinförmchen
  • Muffinblech (z.B. dieses*)
  • kleine Winkelpalette zum Verstreichen der Creme (so eine findet ihr hier*)

Schäfchen Cupcakes

Zubereitung:

Teig:

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und ein Muffinblech mit Muffinförmchen auskleiden.
  2. Die Butter zusammen mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
    Anschliessend die Eier langsam nach und nach unterrühren.
  3. Das Mehl mit Backpulver und Schoko-Puddingpulver verrühren und über die Masse sieben. Anschließend vorsichtig unterrühren.
  4. Den Teig zu etwa 2/3 in die vorbereiteten Förmchen füllen.
    Auf der mittleren Schiene für etwa 20 Minuten backen.
    Stäbchenprobe nicht vergessen!
  5. Auskühlen lassen.

Frosting/Creme:

  1. Die Butter schaumig aufschlagen. Anschliessen die Marshmallowcreme zugeben und gut miteinander verrühren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.  Nun zunächst den Vanillezucker unterrühren, und anschliessend nach und nach den Puderzucker.
    Orientiert euch mengentechnisch daran, wie fest eure Creme werden soll; ihr benötigt etwa 200g-250 g Puderzucker.
  2. Stellt die Creme nun noch für etwa 20 Minuten kalt; so hat sie die optimale Konsistenz zum Auftragen. Die Creme anschliessend mit einer Winkelpalette auf die ausgekühlten Cupcakes geben.
    Etwas Creme zum Aufkleben der Augen beiseite stellen.

Dekoration:

  1. Zunächst die Mini Marshmallows als “Fell” auf die Creme setzen. Dabei vorne etwas Platz für den Schäfchenkopf lassen.
  2. Anschliessend aus der Marzipanrohmasse 12 kleine Kugeln rollen.
    Die Kugel zu einem Oval formen und mit dem Messer Einschnitte machen, um die Ohren daraus zu gestalten. Mit einem Zahnstocher die beiden Nasenlöcher eindrücken.
  3. Die Zuckeraugen mit Hilfe der übrig gebliebenen Creme aufkleben. Den Schäfchenkopf dann auf den zuvor freigelassenen Platz in der Creme setzen.
  4. Eure Schäfchen Cupcakes geniessen! <3

Schäfchen Cupcakes

Mehr Inspirationen für Ostern gefällig?
Wie wäre es mit einer Kinder-Pingui Torte mit ausgefallenem Osternest? Oder dem klassischen Spiegelei-Kuchen?

|Affiliatelinks|

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links.
Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, die mich in meiner Arbeit hier auf dem Blog ein wenig unterstützt.
Für dich verändert sich der Preis nicht und Du tust mir etwas Gutes.
Danke für Deine Unterstützung. <3

Schäfchen Cupcakes

 

3 Kommentare

  1. Ich finde es sogar sehr schön, das Du so viel erzählst und nicht nur das Rezept ohne alles on stellst. Dafür sind Blogs doch gedacht: Als Quasselzone. So weiß ich jetzt auch, das mir der Osterhase vermutlich Hasenköttel ins Nest legen wird. 🙈😂😂😂 Ich habe mich köstlich über die Argumentation von Kind1 amüsiert!
    Die freie Persönlichkeitsentfaltung, ist neulich wieder mal an ihre Grenzen gestoßen. Dieses Mal war es eine Cafébetreiberin in Hamburg, die Mamis und ihren sich sehr frei entfaltenden Kindern den Riegel vorgeschoben hat. Dafür hat sie dann von den Muttis derbe Kommentare eingefahren. *Augen rolle* Schade, das man Eltern so schwer drohen kann. Die kennen bereits die kleinen Notlügen-Geschichten.
    Oh Gott, Marshmallow Fluff. 🙈 Für eine Bekannte habe ich mal die komplette Stadt nach diesem Zeug umgekrempelt, weil sie es – aus welchen Gründen auch immer – in Berlin nicht bekam. (In Berlin! DER Großstadt schlechthin, bekommt man etwas nicht. Mein Weltbild wackelte arg an diesem Tag.)

    Sonnengrüße!

    Franziska

    1. 😂😂 Als Quassel- und “geistige Dünnschiss”- Zone.
      Obwohl… bei dem Hasen und dem Nest wäre der Dünnschiss dann doch eher suboptimal. 😂🙈

      Jau… die Caféstory habe ich auch mitbekommen.
      Eigentlich rege ich mich darüber ja massiv auf, denn Kinder aus der Gesellschaft auszugrenzen um “Ruhe” zu haben, halte ich schon für schwer bedenklich.
      Aber dann sehe ich die Eltern, die sich ebenfalls einen Scheiss für die Gesellschaft interessieren, sondern nur für sich, während Jeremy-Pascal Bambule im Cafè macht und kann die Entscheidung auf einmal völlig verstehen. Eigentlich sollte man den dazugehörigen Eltern den Zutritt verwehren. 😬
      Es ist so schade, dass das Gleichgewicht in unserer Gesellschaft so ins Wanken geraten ist. 😏🤷‍♀️

      Whuuuuat? In Berlin nicht???
      Ich habe es sogar hier bei uns Bauern schon gefunden. 😂
      Warst Du denn an dem Tag erfolgreich?

      Liebe Grüsse und eine gute Nacht 😴🤗

  2. Hallo Meisterbäckerin,

    die geschockten Blicke möchte ich mir nicht vorstellen. Und den Geruch erst! 🙈🤣🤣🤣😊 Dazu fällt mir was aus der eigenen Kindheit ein: Irgendwann mal kamen die Töchter unserer Dorfärztin auf die Idee, uns ihr Kaninchen auf’s Auge zu drücken. Und irgendwann war ich so merkwürdig ruhig. Mutsch kam um’s Eck und erwischte mich dabei, die Köttel in die Schlüssellöcher zu stopfen. Es gab ein klein wenig Ärger. 🙈 🤣

    Es ist schon schlimm. War das eigentlich schon immer so oder ist das erst die letzten Jahre eingerissen? Ich habe auch nicht immer ruhig dabei gesessen und war garantiert auch mal laut (und unleidlich, unausgeschlafen, überdreht oder einfach gelangweilt). Aber meine Eltern machten klare Ansagen, da gab es auch keine Diskussionen.
    Weißt du, was ich solchen Eltern wünsche? Das deren Kids sie in der Pubertät so richtig terrorisieren! 🤣

    Das Marshmallow Fluff-Mysterium! 🤣🤣🤣 Jedenfalls war die Aktion geglückt und jemand glücklich. Etwas, was ein Glücksfall war in dem Moment, weil unser Supermarkt die grade ganz frisch ins Sortiment genommen hatte. Bei uns, auf dem Dorf, wo der Schwabe doch so ein Gewohnheitstier ist. Lach!

    Vielen Dank, die wünsche ich dir später auch!

    Liebe Grüße und bis bald. 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.