After-Baby Body

Let’s talk about… After-Baby Body

Veröffentlicht von

Let’s talk about… After-Baby Body

After-Baby Body

„Heidi Klum läuft nur 7 Wochen nach der Geburt ihres Sohnes auf dem Laufsteg für Victorias Secret“.
So oder so ähnlich lautete eine Headline vor einigen Jahren. 
Ich, damals noch kinderlos, fand grundsätzlich erst einmal nichts sonderlich verwerfliches daran und speicherte diese Information irgendwo tief in meinem Unterbewusstsein ab.
„After-Baby Body? – Pah, der kann mir nichts anhaben“, dachte ich im Geheimen bei mir. „Schliesslich trage ich meinen After-Baby Body bereits jetzt, lange bevor ich jemals ein Kind zur Welt gebracht habe. Die Kilos haben es sich irgendwie über die Jahre bequem gemacht, die Brüste sind auch nicht wirklich ein „hohes C“ und Wachstumsstreifen hab ich auch.“

Kch-kch-kch.

Mein Zukunfts-After-Baby Body-Ich muss in diesem Moment kopschüttelnd und lachend rückwärts vom Stuhl gefallen sein.
Es ist so schön, wenn man nicht weiss, was einen erwartet. 😉

… Und dann wurde ich schwanger: Mein Weg zum After-Baby Body

Ich war in meinem ganzen Leben noch nie Modell „Ballerina“, aber tatsächlich hatte ich, zum Zeitpunkt als ich mit meiner ersten Tochter schwanger wurde,  IDEALGEWICHT. 
Von Freunden hörte ich ihn sogar mal… den Satz, der runtergeht wie Öl:
„Also weniger darfst Du jetzt aber nicht mehr werden…“ 


Ziemlich schnell war es vorbei mit dem Idealgewicht. 
Schon in der 12. Woche hatte ich 10 Kilo zugenommen. 
Am Tag der Entbindung zeigte die Waage +25,8 Kilo an. 
Meine Tochter hingegen wog lediglich zarte 2640g, folglich konnte ich es ihr nicht mal in die Schuhe schieben.
Ich kalkulierte großzügig mindestens 3 Kilo Fruchtwasser, 2 Kilo Plazenta und mindestens 2 Kilo eingelagertes Wasser ein.
Gemeinsam mit den 2640g meiner Tochter müsste ich folgerichtig direkt nach der Geburt also fast 10 Kilo weniger haben.
Nunja.
Es waren exakt 3,5. 

Abnehmen durchs Stillen?

„Wenn Du stillst“, haben sie gesagt, „wenn Du stillst, nimmst Du automatisch ab. Du kannst essen und essen und essen und nimmst ab.“
Nunja zum Zweiten. 
Meine Tochter war ein sehr anspruchsvolles Baby und ich stillte.
Ich stillte um mein Leben. 
An der Waage tat sich… NICHTS. 
Typisch ich. 
Bei mir treffen solche totsicheren Dinger nie zu. 

7 Wochen. 
Heidi Klum.
Victorias Secret.
7 Wochen nach der Geburt liefen meine Brüste immer noch aus, wenn ich mich bückte, oder irgendwo ein Baby weinte. 
7 Wochen nach der Geburt schmerzte meine Kaiserschnittnarbe noch so sehr, dass ich keine längeren Strecken zu Fuß gehen konnte. 
7 Wochen nach der Geburt trug ich noch meine Umstandskleidung. (Und auch noch lange danach 😉) 
7 Wochen nach der Geburt hätte ich mir alles vorstellen können, aber eins nicht: 
Auf dem Laufsteg für Victorias Secret zu laufen. (Geschweige denn, überhaupt etwas von Victoria’s Secret zu tragen 😉)

Wenn ich mich mit anderen Müttern unterhielt, hatte ich das Gefühl, die Einzige zu sein, die noch nicht wieder ihr Gewicht erreicht hatte.
(„Ich wiege sogar viiiiiel weniger als vorher, ich weiß auch nicht woher dass kommt…“)
So langsam dämmerte mir, was es mit diesem ominösen „After-Baby-Body“ auf sich hatte. 

Vor dem Baby ist nach dem Baby & der erste Urlaub mit After-Baby Body

9 Monate nach der Geburt waren wir in den USA im Urlaub. 
Neben der Tatsache, dass ich auf allen Bildern aussah wie eine kleine Pummelfee, traf mich eines besonders hart: ICH.KONNTE.KEINE.KLAMOTTEN.SHOPPEN.
Mein Kleiderschrank ist seit jeher in die Kategorien „gute Zeiten & schlechte Zeiten“ eingeteilt. 
Kategorie „schlechte Zeiten“ war zu diesem Zeitpunkt definitiv gut genug bestückt. 
Nach dem Urlaub ging es ernsthaft ans Abnehmen. 
4 Monate später war ich nur noch wenige Kilos von meinem Idealgewicht entfernt und hielt erneut einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen. 

In dieser zweiten Schwangerschaft hatte ich Anfangs mit großer Übelkeit zu kämpfen, außerdem hielt mich ein 1-jähriges Kleinkind rund um die Uhr auf Trab, so dass mein Gewicht lange Zeit stagnierte.
Trotzdem wuchs und wuchs und wuchs mein Babybauch, der aus meiner ersten Schwangerschaft noch gar nicht wieder ganz verschwunden war, unaufhaltsam. 
Mein Körper stellte sich generell viel schneller als beim ersten Mal wieder auf all die Veränderungen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt, ein.

Zum Ende hatte ich lediglich 12 Kilo mehr auf der Waage –  die Hälfte weniger als in meiner ersten Schwangerschaft. 
Die Geburt meiner zweiten Tochter war im Gegensatz zur Ersten eine Spontanentbindung, so dass ich im frühen Wochenbett mit völlig anderen Herausforderungen zu kämpfen hatte. 
Der genähte Dammriss war noch die Angenehmste von allen.
In meinem ganzen Leben werde ich die anfänglichen Schmerzen beim Stillen nicht vergessen; noch heute schüttele ich mich, wenn ich daran zurückdenke:
Als würde man mir 1000 Nadeln gleichzeitig durch die Brustwarzen stechen. 
Meine Tochter war ein kleiner Vampir. 
Meine Brustwarzen krustig.
Und ich heulend mittendrin.
After-Baby-Boobies sozusagen.

Klagen auf hohem Niveau

Heute, 2,5 Jahre nach der Geburt meiner zweiten Tochter, ist mein Körper ein anderer als noch vor 5 Jahren:
Er ist weicher geworden.
Fraulicher.
Meine Hüften passen nicht mehr in die Jeans, in die ich mich früher noch mit viel Geduld und noch mehr Gewalt habe schießen können.
Meine Frauenärztin sagte bei meiner letzten Vorsorge beim Brustabtasten „Hachja…. also mit ihrem Bindegewebe… puuuuh… Tjoaaar.“
Dennoch -ich will nicht prahlen, tue es aber dennoch-  bin ich schlanker als jemals zuvor in meinem ganzen Leben. 
Jahaaaaa… jetzt bin ich die Bitch die sagt „Ich wiege sogar noch viiiieeel weniger….“.
Denkt an mein Bindegewebe, bevor ihr mich hasst 😉
Aber scheiße, ich muss Heidi-Klum-mäßig etwas dafür tun. 
Jeden verdammten Tag. 
Mein After-Baby-Body will gebührend gepflegt werden. 

Aus meinen beiden Schwangerschaften jedenfalls habe ich neben dem schönsten Geschenk auf der Welt, meinen Kindern, einiges mitgenommen: 
Eine verblasste Kaiserschnittnarbe, einen genähten Damm, ein tiefes C B und die Erkenntnis, dass ich niemals 7 Wochen nach der Geburt für Victorias Secret laufen würde. 

After-Baby Body

 

Was fällt euch zum Thema „After-Baby Body“ ein?

Wie haben sich eure Körper durch die Schwangerschaft(en) verändert?
Hattet ihr Probleme, euer Gewicht wieder zu bekommen?
Hat euch das Stillen beim Abnehmen geholfen?
Wie haltet ihr euch fit?
Vielleicht sind hier auch Väter unterwegs, die uns ihre ganz persönliche Ansicht zu diesem Thema mitteilen möchten?

…Und vor allen Dingen interessiert mich natürlich eines: Wart ihr auch schon nach 7 Wochen wieder auf den Laufstegen dieser Welt unterwegs? 😉

Den Text von meiner lieben Freundin Nadine zum heutigen Thema findet ihr hier

Nun seid ihr dran:
Packt alles, was euch rund um das Thema „After-Baby Body“ einfällt, bis zum 22.11.2017 in einen Blogbeitrag, verseht ihn mit dem Hashtag #Letstalkabout und setzt den Link danach hier in die Kommentare.
Natürlich könnt ihr euch ebenfalls per Facebook oder Instagram beteiligen.
Nutzt einfach den Hashtag #Letstalkabout  und informiert uns kurz per Email, Message oder das Kommentarfeld über eure Teilnahme.
Alle ohne eigenen Blog können selbstverständlich trotzdem mitmachen.
Sendet dazu eure Geschichten an wunschkindwege@gmx.de oder an Zwischenwindelnundwahnsinn@gmx.de.‘ Wir tragen anschließend alle Beiträge zusammen und werden sie danach hier veröffentlichen sowie entsprechend verlinken.
Selbstverständlich könnt ihr hierzu gerne unser Logo nutzen. 

Wer nochmal alle Detailinfos zu unserem Projekt nachlesen möchte, findet diese in unserem gegenseitigen Vorstellungsinterview hier bei mir sowie nebenan bei Nadine.

11 Kommentare

    1. Vielen Dank für Deinen tollen Beitrag ❤
      Man kann richtig herauslesen, wie Du Dich mit Deinem Körper versöhnt hast.
      Er verbringt wahre Wunder 🤰💕

  1. Du bist schlanker, als je zuvor? Jetzt bin ich neidisch! 😁🙈 Ich weiß, dass ich da niemals hinkommen werde. Wie hast Du es geschafft, wieder so viel abzunehmen? Ich meine, woher hast Du die Disziplin? Die geht mir immer wieder flöten. Vielleicht kannste mir ja mal in den Hintern treten. 😅

    1. 😂😂 Naja, ich hab dafür 30 Jahre mit meinem Körper auf Kriegsfuss gestanden 😂🙈
      Ich finde aber, dass Du eine echt gute Figur hast… wo willst Du denn gewichtstechnisch hin? 🤔

      Ich hab mich auf Fotos gesehen, dass war Disziplin genug. 😂🙈
      Und der Ansporn, wieder in meine Uniform zu passen… Höhöhö. 🙈

      1. Gute Figur? 😅🙈 Äh…nee. Ich würde gerne auf 65 kg kommen. Damit wäre ich zufrieden, denke ich.

        Hast recht, die Fotos sollten auch für mich Ansporn genug sein. 😁

Ich freue mich über eure Kommentare ❤