Milchmädchenkuchen mit Smarties 

Veröffentlicht von

Milchmädchenkuchen mit Smarties

Heute kommt der letzte Teil der Geburtstagsedition. 😊

Ich schließe die Tafel mit unserer Smartiesbombe, unter der sich ein luftiger Milchmädchenkuchen versteckt.

Bei Kindern bist Du mit Smarties ja irgendwie grundsätzlich auf der sicheren Seite.
Packst Du Smarties aus, bist du der Held vom Erdbeerfeld.
Die Kinder rasten aus und stürzen sich drauf wie der Besoffene auf den Hering.
Warum auch immer.
Ich persönlich stehe ja eher auf M&M’s, aber das ist wahrscheinlich so ein “kleine Leute/grosse Leute”-Ding.
Smarties haben vermutlich die besseren Farben.
Und Verpackungen.
Und sie sind irgendwie flacher.
Ja, genau.
Daran wird es wohl liegen.

Smarties hat derzeit eine limitierte Prinzessinnen-/ und Ritteredition; wir mussten also nicht 3 Jahre lang ausschließlich Smarties essen, um unseren Kuchen mit genügend rosa und blauen Smarties bestücken zu können. 😬

Viel Spass beim Backen und Verzieren! 🙂

Zutaten:

– 150g Mehl
– 3/4 TL Backpulver
– 1/2 TL Salz
– 230g Butter, Zimmertemperatur
– 90g Zucker
– 3 Eier (L)
– 180ml gesüsste Kondensmilch  (z.B. “Milchmädchen”)
– 2 TL Vanille Extrakt
– Smarties
– Kuvertüre (hier: “Prinzessin Lilifee” Glasur in pink)
– etwas Butter für die Form

Zubereitung:

1) Den Backofen auf 160°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
2) Eine Kranzform (28cm) mit Butter fetten und beiseite stellen.
3) Das Mehl mit Backpulver und Salz sieben.
4) Die Butter mit dem Zucker in etwa 2 Minuten auf höchster Stufe schaumig schlagen. Die Eier nach und nach unterrühren. Anschließend Milchmädchen und Vanille Extrakt zugeben und alles gut verrühren.
5) Die Mehlmischung langsam hinzugeben und bei niedriger Geschichwindigkeit unterrühren. Den an den Schüsselwänden haftenden Teig ggf. abkratzen und ebenfalls unterrühren.
6) Den Teig in die vorbereitete Form geben und für 60-65 Minuten backen. Der Kuchen sollte dann goldbraun sein und beim Zahnstochertest keine Teigreste mehr aufweisen.
7) Etwa 10 Minuten auskühlen lassen, dann umgedreht auf ein Kuchengitter geben und komplett auskühlen lassen.
8) Die Glasur nach Packungsanleitung verflüssigen und anschließend immer stückchenweise auf den Kuchen auftragen. Die Smarties kranzförmig auflegen, dann das nächste Stück Glasur auftragen usw.
9) Trocknen lassen (am Besten kurz in den Kühlschrank geben, dann härtet die Glasur schneller aus 😊)


Guten Appetit! ❤

23 Kommentare

      1. Jaaaa! Wollte ich auch gerade sagen! Ganz schlimm 🙈🙈 Man kann da wohl auch Dulce de leche draus kochen, hab ich mich aber noch nicht getraut. Lebe jetzt auch schon ewig auf Entzug – wenn ich einmal mit Milchmädchen angefangen hab gibt’s kein Ende mehr… 😍

        1. Ich kaufe immer das fertige Dulce de Leche. Das habe ich bei “einmal hin, alles drin” gefunden. 😉 Ist extra karamelisierte gezuckerte Kondensmilch.
          Habe mich mit dem 3 Stunden einkochen nämlich auch noch nicht rangetraut 😉
          Milchmädchen gibt es auch in der Tube, das ist etwas fester… Hast Du das schonmal probiert? 😍

          1. Mmh, dann guck ich da auch mal! 😁 Die Tube war meine Einstiegsdroge, hab erst viel später rausgefunden dass es auch Dosen gibt. 😆 Hab glaub ich sogar noch ne Tube im Schrank.. wenn dann demnächst stillbedingt die Pfunde wieder purzeln muss sie dran glauben!!

          2. Mich hat mein ehemaliger WG Mitbewohner (lang, lang ists her…) dazu gebracht.
            Teufelszeug. 😉

            Haaach… gehörst du etwa auch zu den beneidenswerten Frauen, die so viel beim Stillen abnehmen? 😱

          3. Ja, zumindest beim letzten Mal war das so. Hatte in der Schwangerschaft fast 20 Kilo +, war nach 3 Wochen oder so alles wieder runter und dann hab ich genascht was das Zeug hielt um das Gewicht zu halten.. Und da die Haselmaus ja sehr sehr lange Zeit fast ausschließlich von Milch gelebt hat, konnte ich auch sehr, sehr lange schlemmen.. 😁 Ich hoffe das läuft beim zweiten Kind ähnlich 😏

          4. Woooooooas??? 😱😱😱
            Boah, da bin ich aber echt neidisch.
            Ich hatte bei Tiffy +25 Kilo (🙈🙈🙈) und hatte nach einem Jahr 20 davon runter… dann wurde ich ja direkt wieder schwanger 😂🙈
            Und dass trotz alle 2 Stunden stillen.
            Da hast Du aber echt Glück 😊😊
            Bist Du denn sonst eher zierlich?

          5. Nein, zierlich war ich nie. Wiege sonst so 70 Kilo auf 172 cm. So wirklich schlank in dem Sinne bin ich nicht, aber die Polster die ich habe finde ich auch ganz hübsch so 😉
            Nach dem Abstillen und durch die ICSI bin ich diesmal etwas schwerer in die Schwangerschaft gestartet, habe aber dafür auch weniger zugenommen (gut 12 Kilo bisher). Beim letzten Mal war allerdings auch viel viel Wasser dabei, davon bin ich jetzt verschont geblieben. Mal gucken wie es sich dann so gewichtsmäßig nach der Geburt entwickelt, aber ich mache mir da keinen Stress. Ich muss keine Modelfigur haben – und das werde ich auch nie. 🙂

          6. Sehr sympathisch 😉😉👍
            Von der Modelfigur habe ich mich auch schon laaaaaange verabschiedet und erstrebenswert finde ich das mittlerweile auch nicht mehr, wenn ich sie mir alle so anschaue 😊

            In der 2. Schwangerschaft habe ich auch deutlich weniger zugenommen.
            Grosse Wassereinlagerungen hatte ich bei beiden nicht; war wohl doch Fett. 😂😂

            Das deprimierendste fand ich, dass ich nach der Entbindung und den 3 Tagen KKH nach der Geburt vom Babymädchen nur 3 Kilo weniger hatte… sie selbst hatte ja schon 3000g. 🙈
            Aber das Essen im Krankenhaus (bin stationär privat versichert) war so gut und ich habe es total genossen, so gut zu essen und ausnahmsweise bekocht zu werden. 😂

          7. Also, wenn ich mal das Glück hätte in einem Krankenhaus LECKERES Essen zu bekommen, würde ich mich ganz sicher auch nicht zurückhalten 😆
            Leider war es bis jetzt immer eher zum Abgewöhnen..

            Aber ich fand das damals nach der Geburt der Haselmaus auch fies, da hatte ich auch nur 4 Kilo runter (sie wog knapp 3,6), dabei hatte ich zwei Tage nichts gegessen, literweise Fruchtwasser verloren und die Plazenta soll doch auch was wiegen – irgendwie hat das vorn und hinten nicht gepasst. 😒 Bin sehr gespannt wie es diesmal wird. Und solange ich irgendwann wieder irgendwas zwischen Kleidergröße 38 und 42 tragen kann bin ich’s auch zufrieden.. 🙂

          8. Ja, oder? 😂😂
            Ich war auch völlig perplex.
            Habe mir die Menükarte (!!!) sogar als Andenken mitgenommen.
            An einem Tag kam die Nachtschwester zum Abräumen rein (ich hatte später gegessen) und sagte: “Sie haben 3 Teller???”
            Öhm ja… ich hatte halt Hunger?! 😂
            Sie hat sich aber mit mir beömmelt und mir gesagt, ich müsse mich nicht schämen 😂

            Ja genau so!! Die Rechnung habe ich auch nicht verstanden.
            Ich dachte Kind=3 Kilo, Fruchtwasser=2 Kilo, Plazenta= 3 Kilo.
            Minimum.
            Ausser Spesen nichts gewesen. 😬
            Vielleicht durch den Milcheinschuss? 🤔
            Dadurch können ja schonmal locker so 2-5 Kilo draufkommen. 😉

            😂😂👍
            Das ist exakt meine Grössenbandbreite.
            Ich lag noch nie drunter aber auch noch nie drüber.
            Unterteilt im Kleiderschrank in “gute Zeiten” “schlechte Zeiten” und “sehr schlechte Zeiten” 😂

          9. Menükarte??? 😱😱😱😱 Die hätte ich auch mitgenommen! Und den Koch! 😂
            Ganz ehrlich, wenn es mir schmeckt verdrücke ich auch einiges. Gutes Essen muss man genießen, ich halte da wenig von Selbstkasteiung und gönne mir das ohne jegliche Reue. Man lebt nur einmal!
            Ja, der Milcheinschuss hat mir mit Sicherheit einiges an zusätzlichen Gewicht beschert, das stimmt. 😂😂 Hat sich ja dann aber längerfristig durchaus ausgezahlt..

            Ich hatte mal für kurze Zeit zumindest untenrum Größe 36, fand mich aber selbst nicht hübsch damit.. Ich bin vom Körperbau her nicht der Typ dafür, also so ganz schlank ist einfach nichts für mich. Hab auch mal ne Weile 44 getragen, sah aber auch nicht so dolle aus..
            Insgesamt bin ich da aber recht locker geworden. Solange ich Klamotten habe, die mir gefallen und in die ich meine Formen vorteilhaft verpacken kann, ist mir auch egal was die Waage zeigt! 😁

          10. Ja… ich wollte auch schon für “Essen auf Rädern” anfragen 😂
            Gerade im Wochenbett isst man ja meist nur Mist, weil man nicht wirklich zum Kochen kommt. (Zumindest bei uns. 😬)

            So ist es bei mir auch.
            Sobald ich eine Kilogrenze unterschritten habe, sieht es von jetzt auf gleich nicht mehr schön aus. Selbst wenn man 1 Kilo zuvor noch gedacht hat “Da muss aber noch was runter!”
            Ich bin auch eher weiblich gebaut. 😉

            Ich bin ja gerade am weight watchen… aber das war auch nötig. 😬
            Ich habe es irgendwie alleine nicht mehr geschafft, eine vernünftige Balance zu finden.
            Mal gucken, wie es danach weitergeht 😎🙈

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.