Ideen gegen Regenlaune Lets talk about

Let’s talk about… Ideen gegen Regenlaune

Veröffentlicht von

Let’s talk about… Ideen gegen Regenlaune

 

Was machen, wenn es draußen stürmt und gießt?
Mein Tipp -überlebenswichtig-:
Lasst euch nicht die Laune verderben.
(Auch wenn ihr, wie wir, in einer Region wohnt, in der Winter durchgehend 4°C und Regen bedeuten.)

Es gibt so vieles, was ihr mit euren Kindern an Schmuddeltagen anstellen könnt, um Langeweile und Gequengel vorzubeugen.
In der heutigen Runde “Let’s talk about” möchte ich euch daher ein paar Ideen gegen Regenlaune vorstellen, mit denen ihr quasi direkt loslegen könnt.
Schmuddelig genug ist es ja schon. 😉

Basteln für St. Martin: Laternen und Fensterbilder

St. Martin steht vor der Tür und da bietet sich die passende Gelegenheit, etwas für diesen Anlass zu basteln.
Basteln kommt bei unseren Mädels momentan super an und es ist ein lustiger Zeitvertreib für Kinder jeder Altersstufe – nicht nur bei Regen – und gleichzeitig könnt ihr euch dann über die schöne Deko zuhause freuen.

Kleiner Tipp:
Nutzt die Gelegenheit, um mal wieder eure Fenster zu putzen.
Ich weiss, ich weiss.
Es gibt wirklich schönere Beschäftigungen.
Allerdings ist Fenster putzen ohne Streifen* wirklich ratsam, wenn ihr vorhabt, Fensterdeko zu basteln, denn die soll ja dann auch schön aussehen und nicht im ‘Dreck’ verschwinden.
Ich habe da nämlich einen Freund, der einen Freund hat, da kleben doch tatsächlich seit letztem Jahr Weihnachten die Stern-Sticker am Fenster.
Von aussen nimmt man besagte Sterne nur noch durch einen Schleier wahr und von innen wetteifern sie mit abertausenden kleinen Fingerabdrücken.
Wie gesagt… ein Freund. 😉

Nachfolgend zeige ich euch also ein paar Ideen für eine gemeinsame St. Martin Bastelaktion:

Regenlaune Laternen St. Martin

Leuchtende Laternen für Groß und Klein

Laternen gehören zu St. Martin wie der Tannenbaum zu Weihnachten.
Sie werden nicht nur von unseren Kindern mit großer Begeisterung beim Martinsumzug getragen, sondern eignen sich auch als hübsche Deko für zuhause, gerade im Herbst, wenn die Tage kürzer werden.
Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Laternenumzüge in unserem Ort und natürlich im Kindergarten meiner Mädels. 😉

Was das Motiv angeht sind der Phantasie hier keine Grenzen gesetzt.
Die Basis bildet immer ein Gerüst aus weißem Transparentpapier, welches ihr dann mit euren Kindern beliebig verzieren bzw. bekleben könnt.

So baut ihr das Laternengerüst:

  • Stellt die Pappe einer runden Weichkäse-Schachtel bereit – sie wird den Boden und die Oberseite der Laterne bilden.
  • Schneidet das weiße Transparentpapier passend auf die Größe der Schachtel zu und klebt es an beide Teile der Käseschachtel.
  • Klebt nun einen Streifen farbigen Bastelkarton oder ein Stück Schleifenband um den Sockel sowie die Oberkante der Laterne, über die Stelle, wo der Rand der Käseschachtel durchschaut.
  • Fertig ist die Laternen-Basis fürs Aufstellen auf der Fensterbank.

Jetzt könnt ihr die Laterne beliebig verzieren.
Für eine schöne herbstliche Variante könnt ihr zum Beispiel Blätter aus buntem Transparentpapier in den Farben von Herbstlaub ausschneiden und aufkleben.

Um die Laterne anschliessend für den Martinsumzug tauglich zu machen, müsst ihr lediglich zwei kleine Löcher in die Oberseite der Laterne stechen, anschliessend dünnen Draht durch die Löcher fädeln, verdrillen und an einem Stab befestigen.

Regenlaune Laterne

Bunte Fensterbilder basteln

Eine Bastelalternative zu Laternen sind Fensterbilder, die man in unzählig verschiedenen Motiven gestalten kann.
Wenn ihr Lust auf ein St. Martinsthema habt, dann versucht es mal mit einem Fensterbild in Laternenform.

So geht’s:

  • Nehmt ein Stück Pappe in der gewünschten Größe und schneidet eine Laternenform heraus.
  • Nun schneidet verschieden große Sterne und einen Mond aus der Laterne aus (geht am einfachsten mit einem Teppichmesser, passt nur auf eure Finger auf!).
  • Als letztes müsst ihr nur noch buntes Transparentpapier hinter die ausgeschnittenen Sterne und den Mond kleben.
  • Klebt das Laternen-Fensterbild an die Fensterscheibe – fertig.

Besonders toll sieht das dann natürlich bei Dunkelheit aus, wenn drinnen das Licht an ist.
Da können 4°C und Regen schon fast in Vergessenheit geraten. 😉

(Und wie gesagt…. denkt an eure Fenster! Die Fenster streifenfrei putzen vs. Schleierblick – ihr erinnert euch an meinen “Freund”? 😉 ) Also vor dem Anbringen eurer Fensterbildern erst mal sauber machen, damit die Bastelarbeit voll und ganz zur Geltung kommen kann und noch lange nach dem 11. November an euren Fenstern leuchtet.

Jetzt bin ich gespannt auf EUCH!

Habt ihr noch ein paar Ideen gegen Regenlaune?
Wie beschäftigt ihr eure Kids in der dunklen Jahreszeit?
… Und vor allem: Wann wird eigentlich wieder Sommer? 😉

Den Beitrag von Nadine mit vielen Ideen gegen Regenlaune findet ihr wie immer hier.

Ideen gegen Regenlaune Lets talk about

Packt alles, was euch rund um das Thema “Ideen gegen Regenlaune” einfällt, bis zum 22.11.2018 in einen Blogbeitrag, verseht ihn mit dem Hashtag #Letstalkabout und setzt den Link danach hier in die Kommentare.
Natürlich könnt ihr euch ebenfalls per Facebook oder Instagram beteiligen.
Nutzt einfach den Hashtag #Letstalkabout  und informiert uns kurz per Email, Message oder das Kommentarfeld über eure Teilnahme.
Alle ohne eigenen Blog können selbstverständlich trotzdem mitmachen.
Sendet dazu eure Geschichten an wunschkindwege@gmx.de oder an Zwischenwindelnundwahnsinn@gmx.de. Wir tragen anschließend alle Beiträge zusammen und werden sie danach hier veröffentlichen sowie entsprechend verlinken.
Selbstverständlich könnt ihr hierzu gerne unser Logo nutzen.
Wer sich durch die vergangenen Themen klicken möchte, kann dass hier tun.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

 

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Zewa

5 Kommentare

  1. Hej, flotte Möhre!

    Ich habe zwar keine Kinder, die rumquengeln könnten, mir fallen abe spontan diese Dinge ein:
    1. Fenster zu putzen fällt unter Meditation. Sollte ich dieses Wochenende mal wieder machen. Im Ernst: Wenn man fertig ist, sieht man das Ergebnis. Seeeehr befriedigend. Und wenn man es streifenfrei mag, Essigwasser und zum Trockenrubbeln die bunte Werbung aus der Zeitung. (P.S. an die Aasgeier dort draußen, das hier ist ein Hausfrauentip, Sie können mich aber gerne “verklagen”. Dann lache ich Sie aus und mach Ihre Schlappe öffentlich bekannt.)
    2. Asterix und Oberlix lesen und gucken/ natürlich auch Terence Hill & Bud Spencer (wie ich sie vermisse *schnief*), Ein Duke kommt selten allein etc. pp./ Basteln bis die Finger festbappen und Malen/ Häkeln, Nähen, Stricken/ Gassi gehen und dreckig heimkommen (noch befriedigender als Fenster zu putzen)… Wieviel meine Eltern ertragen mußten? Hmmmm, man weiß es nicht. Jedenfalls hatten Omi und ich mal die wunderbare Idee, zwei kleine Teddys an Mutsch (ihre Tochter) und Paps zu verschenken. Angezogen. Sagen wir, wir waren gut beschäfigt. Omi konnte gut nähen, ich nicht. *lach*
    Süßigkeiten zu Ostern verpacken? Gute Idee! Man sollte aufpassen, das es entweder keine Mon Cherie sind oder der Hund nicht die Schlafzimmertüre aufbrechen kann (hat er gemacht und kam uns besoffen entgegen *Lachtränen*).
    Beste Idee ever: LEGO! Damit bekommt man eigentlich jede und jeden gefangen und beschäftigt! Auch die Eltern.
    Puzzles.
    Und wenn die Laune ganz runterhängt, hilft Knuddeln! Gemeinsam Grießbrei kochen, dekadent Dosenpfirsiche dazu und irgendeinen Quatsch anschauen oder einfach mal in Erinnerungen schwelgen.

    1. 🤣🤣🤣🤣
      Ich habe den Hund meiner Schwiegereltern mal besoffen gemacht.
      Mein Mann und ich kamen (gefühlte 700000 Jahre her; noch kinderlos und unverheiratet) von einer Party und haben bei seinen Eltern geschlafen.
      Ich hatte noch ein Wegbier dabei, dass ich mir in meinem jugendlichen Leichtsinn dann offen in das Seitenfach meiner Handtasche gesteckt habe.
      Wir kame zur Tür rein… ich zog meine Schuhe aus… das Bier ergoss sich auf dem Boden.
      Die gefrässige Labradordame kam und hat alle verräterischen Spuren beseitigt. 😉 Darfste auch keinem erzählen. 🤣

      Der Fenstertipp ist super! Putzt Du den Essig dann mit einem Mikrofasertuch oder nimmst Du einen extra Fensterlappen?

      LEGO ist nichts für uns Grobmotoriker… die eine Hälfte der Familie (von der ich 50% ausmache 🤣) kriegt da ganz schnell die Pimpanellen wie man so schön sagt. 😉
      Dafür gibts dann ja die Duplo Steine. 🤣🤣

      So eine Näh-Omi hatte ich auch. Ich hoffe, sie näht da oben im Himmel ganz tolle Sachen. Ich kann es leider auch überhaupt nicht. 😀

      1. Das ist zu schön!! 😂😂😂 Laß mich raten, der Labradorlady ging es danach seeehr guuuuut! 😂😂😂 Hoffentlich kommt jetzt keiner auf die Idee, wir beide würden Hunde gerne unter Drogen setzen. 😳

        Ich nehm dafür irgend etwas – relativ – fusselfreies. Meistens ein Küchentuch, das nicht total verranzt ist, aber schon auf dem Weg in die Waschmaschine. (Danach hat es definitiv einen Grund, gewaschen zu werden.) Die Mischung ist frei Schnauze, ein guter Schuß Essig auf vielleicht 1,5 Liter Wasser und damit das Tuch tränken. Wenn es so richtig schön die Fenster runter läuft, kommt direkt das Werbepapier zum Einsatz, da am besten die weichere Sorte nehmen, die ohne Hochglanz, um die Flüssigkeit besser aufzusaugen. Man braucht allerdings sehr viel Werbung dafür. (Andererseits: Was soll man sonst damit machen nach einmal durchblättern.) Meine Fenster sind allerdings noch! ungeputzt. Die Sonne lockte raus. Ahem. *interessante Dinge auf dem Boden sieht*

        Wo bist du denn ein Grobmotoriker? Bei deinen Basteleien sieht man davon nichts! Und einen Vorteil haben Duplo-Steine: Sie treten sich nicht so schön in die Fußsohle rein. 😂
        Apropos Basteln: Wie war der Martinsumzug, kamen eure Laternen gut an? Hier war ziemlich wenig los, oder sie haben dieses Jahr die Kinder irgendwo im Wald laufen lassen.

        Eine schöne Vorstellung! Vielleicht sitzen unsere beiden Omis im selben Tee-Zimmer und schauen auf ihre Enkelinnen herab, während sie viele süße Sachen nähen? Wer weiß… 🙂

        1. Wenn demnächst die PETA vor der Tür steht, weiss ich warum. 😉

          Das probiere ich auf jeden Fall mal. Und man sieht dann keine Streifen?
          Ich ruhe mich ja immer darauf aus, dass wir im Baugebiet wohnen und die Fenster eh ganz schnell wieder eingesaut wären… 😉

          Hach, wie lieb Du bist. <3 Aber ich habe wirklich zwei linke Hände... da sieht man mal, WIE EINFACH die Basteleien dann sind, die ich hier zeige. 😀

          Unser Martinsumzug am 11. ist leider ins Wasser gefallen... hier hat es geschüttet wie aus Eimern. :-/
          Haben aber übermorgen den grossen Umzug mit dem Kindergarten... die Mädels freuen sich schon unendlich darauf. 🙂

          1. Zwei Doofe, ein Gedanke! 😂

            Wenn man ordentlich rubbelt nicht mehr. Was mit Papier eher schlecht geht, sind die Ecken, dafür geht ein bissel Zeit drauf. Probier es mal an einem Fenster aus. Vielleicht findest du das alles auch einfach doof.
            Meinst du so, wie mit unserer Dauerbaustelle “ums Eck” herum? Heute kann ich wenigstens so halb drüber lachen, damals waren 2 Wochen Wut angesagt. (Sie bauen übrigens immer noch.)

            Fishing for compliments, meine Liebe? *lach* Deine Basteleien sehen aus, wie sie sollen: Gebastelt! Wenn ich was Perfektes will, geht’s in die Fabrik.

            Dann wünsche ich euch, das es nicht wieder regnet, damit es ein schöner Umzug wird! Zu meiner Zeit lag bereits Schnee um diese Jahreszeit. Ein Phänomen, das bereits ausstirbt. Seufz. St. Martin in vollem Ornat und auf dem Pferd, so sollten Kinder ihn kennenlernen. Nicht mit Schwimmflossen und Regenschirm. Viel Glück euch! 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.