35 + 1 ODER: #Männerrollen

#maennerrollen

Vor ein paar Tagen fragte Bettie in ihrem Blog „Frühes Vogerl” wo sich denn die Männer in den unzähligen Mamablogs so verstecken.

Eine ihrer Freundinnen stellte fest:
„Abwesend sind die Männer in den Blogs, wie in den Fünfzigern.” – und jetzt möchte sie von uns wissen, ob und wie und warum und weshalb unsere Männer mit An- oder Abwesenheit in unseren Blogs glänzen.

Herr Düse spielt auch in meinem Blog nur eine Statistenrolle und taucht lediglich ab und zu in Gefahrensituationen (Dam-dam-dam-dam… inklusive furchteinflössender Flosse an der Wasseroberfläche) oder an für die Story unverzichtbaren Stellen auf.
Mit Erschrecken habe ich gerade festgestellt, dass ich zwar sogar die Kategorie “Zahnarzt” in meiner Kategorienliste habe, jedoch keine Kategorie “Herr Düse”.
Warum?
Wir leben ja schliesslich im Jahre 2015 und es herrscht Gleichberechtigung und so…!?
Rangiert im Jahre 2015 der Zahnarzt noch vor dem Ehemann?

Als ich ihm von der Blogparade inklusive des Zitates erzählte, war seine Antwort darauf:
“Und in den 50ern war das genauso? Da gab es auch keine Männer in den Blogs?”

… Noch Fragen? 😜

Ich hätte euch gerne das entsprechende Bild dazu hochgeladen…
Mein Herr Düse saß, gebeutelt vom wenigen Schlaf der letzten Nächte und dem Stress auf der Arbeit, mit zerzauster Frisur und einer Hand auf dem linken Auge (Originalzitat: “Ich glaube ich brauche eine Augenklappe! Mein Auge zuckt schon ganz nervös!!”) und badete sich im tiefsten Selbstmitleid. (“Mein persönliches Highlight des heutigen Tages war heute Mittag mein Mittagessen in der Kantine! Mein HIGHLIGHT!!”)

Aber hier wird es auch künftig weder Herr- noch Frau Düse Fotos zu bewundern geben…
Schlicht und ergreifend, weil ich gerne anonym bleiben möchte.
In meinem Blog geht es teilweise sehr intim zu (gerade während der Kinderwunschbehandlungszeit) und ich möchte selber entscheiden, wem von meinen Freunden/Bekannten/Kollegen ich so nahe stehe, dass ich ihnen meine Gefühlswelt auf dem Silbertablett präsentiere.
Ausserdem könnte ich vermutlich nicht mehr so unbefangen schreiben, wenn ich wüsste, dass mir persönlich bekannte Menschen mitlesen.
So bin ich immer nur die “Düse”, nicht die “so-heiße-ich-in-echt”.
Im schlimmsten Falle war es dann die Düse und ich hab damit nix zu tun. 😉

Aber die liebe Bettie hat Recht, wir sollten unsere Männer nicht verstecken.
Nicht aus Angst, erkannt zu werden (Wo kommen wir denn dahin, wenn wir uns durch unsere Männer definieren? Dann sind wir tatsächlich und wahrhaftig in den 50-gern angelangt!) oder aus falscher Bescheidenheit. (Hö, hö!)

Deswegen habe ich ihm nicht nur unverzüglich eine eigene Kategorie eingeräumt, ich möchte ihm ausserdem heute die Möglichkeit geben, sich hier “einzuschleichen”, damit er wenigstens die winzig kleine Chance hat, sich selbst vorzustellen.

10 schnelle Fragen und dann bist Du auch schon “erlöst”, lieber Ehemann.
Du darfst dann wieder in “Habacht!” -Stellung zurückverfallen…
Oder du entdeckst Deine Liebe zum Schreiben und wir schreiben ein Cuvée?
(Wobei ich Dich gut genug kenne… Du wirst mich beim Anblick des Wortes “Cuvée” schon zum ersten Mal gefragt haben, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe. 😉)

Hallo liebe Frau Düse,

ganz bezaubernd wie du mich an dieser Stelle förmlich auf die Bühne schmeißt! (Vorhang auf… Spot an!)

Aber ich will mich an dieser Stelle natürlich nicht verstecken und beantworte GERNE Deine Fragen.

1) Bier oder Wein? Was für eine Frage… Bier!

2) Laut oder Leise? Gerne laut, leise ist aber auch ok

3) Wenn Du ein Tier wärst…
Wen oder was würdest Du als erstes fressen?
Da zwängen sich gerade zu mehr und mehr Personen auf. Ja wir reden über Menschen, ich wäre also ein Fleischfresser… wie wäre es zum Frühstück mit meiner halben Familie?

4) Ein Zitat, dass Deine momentane Stimmung beschreibt: Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in gleicher Richtung blickt. Antoine de Saint-Exupery

5) Dein Lieblingsessen: uuuiiihhhh… ich glaube derzeit alles vom Grill!

6) Dein Lieblingsäktschnfuim,- serie oder sonstigem Männer-TV-Trash: Ganz klar und klassisch: Game of Thrones

7) Darauf freust Du Dich jedes Jahr: auf unseren Urlaub…naja fast jedes Jahr

8) Wenn Du einen Tag lang Präsident der USA wärst, was würdest Du tun? Wie das jeder Mann für einen Tag machen würde: Ausschlafen, Freunde einladen, Bier kaufen, Playstation zocken… Obama hat bestimmt ein fettes “Game-Zimmer” 🙂

9) Was würdest Du tun, wenn Du einen Tag lang eine Frau sein könntest? … ein voller Tag PMS bitte Ladies! Ich will endlich mitreden können!!

10) Beschreibe “Abseits” für Frauen verständlich in 3 kurzen Sätzen.
Diese Frage hat definitiv in der Beantwortung die längste Zeit in Anspruch genommen. Am Ende konnte ich mich nicht entscheiden und habe daher beide für mich gültigen Antworten hier zur Niederschrift gebracht:
1.
“Abseits” liegt vor, wenn ein Spieler den Ball Richtung gegnerisches Tor zu seinem Mitspieler schießt und sich im Moment des Abspielens zwischen diesem Mitspieler und dem gegnerischen Tormann kein anderer Spieler der gegnerischen Mannschaft befindet. Und weil man Sachen immer besser checkt, wenn man den Sinn dahinter versteht: Gäbe es diese Regel nicht, könnte ein Spieler das gesamte Spiel über praktisch genau vor der Nase des gegnerischen Tormanns stehen bleiben und auf einen guten Pass warten, den er reindonnern kann, was dann ja wohl ziemlich langweilig wäre.
2.
Schrei “AAAABSEIITS” wenn mindestens 40% der übrigen Leute vorm Fernseher “AAAABSEIITS” schreien. Huch…das ging in einem Satz. Öhm… ich glaube heute wird es ganz schön heiß und gegen Abend soll es gewittern.

Danke, lieber Ehemann, für die ehrliche Beantwortung Deiner Fragen.
Und obwohl ich zu jeder Deiner Antworten mindestens einen flotten Spruch parat habe, beisse ich mir auf die Zähne (bzw. die Finger) und lasse alles unkommentiert.
Das war ja schliesslich DEIN Auftritt.

…. Unser erstes Cuvée.

Ich liebe Dich. ❤

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.