30 + 2 ODER: Glücksmomente der Woche 04.05.-10.05.2015

Glücksmomente der Woche

… Und auch in dieser Woche möchte ich wieder meine Glücksmomente der vergangenen Woche mit euch teilen.
Der Aufruf dazu kommt allwöchentlich von Pia auf ihrem Blog “Bis einer heult”.
Jede Woche denke ich aufs Neue, dass es diese Woche bestimmt GANZ BESONDERS schwer wird, überhaupt ein paar Glücksmomente zu finden.
Umso schöner finde ich es dann, jede Woche aufs Neue festzustellen, dass es doch unheimlich viele schöne Momente gegeben hat.
Alleine das macht mich schon glücklich. 😊
Die Woche hielt neben kulinarischen Glücksmomenten (wie zum Beispiel dem ersten Spargel der Saison, meinem Rhabarber-Cheesecake oder diesem un-glaub-lichen “Ich-vergesse-den-Namen-immer” Sahneeis mit Erdbeersauce) noch einiges an glücklichen Momenten parat.

image

So habe ich beispielsweise meinen ersten “freifliegenden” Storch gesehen.
(Man könnte geradewegs meinen, ich wäre in der Stadt aufgewachsen 😉)
Seit meiner ersten Schwangerschaft sehe ich Störche mit anderen Augen – sie sind ein wundervolles Symbol für Fruchtbarkeit und Nachwuchs und es macht mich schon glücklich, wenn ich einen Storch sehe.
Dieser erste freifliegende Storch im Leben von der Düse flog direkt über mein Auto, als ich auf dem Rückweg meines Vorsorgetermins war.
Alte Legenden behaupten ja, wenn ein Storch über einen hinwegfliegt, wird/ist man schwanger.
Mmmh… 😊
NOCH EINS?!? 😳
Mythos Storch: Aufgeklärt und für wahr befunden. 😜

Bild: Pixabay.com

Meine ganze Schwangerschaft hat mich in dieser Woche sehr glücklich gemacht.
Trotz Rückenschmerzen und fortschreitender Bewegungsunfähigkeit fühle ich mich einfach rundum wohl.
So wohl, dass ich morgens nach dem Duschen im Badezimmer spontan ein (nacktes 😉) Foto von mir geschossen habe.
Ich glaube, diesen Satz habe ich noch nie in meinem ganzen Leben gesagt, aber: Ich fühle mich sehr wohl in meinem Körper.
Das Foto behalte ich trotzdem für mich. 😂

In dieser Woche war es auch endlich soweit:
Wir haben Nummer 3 zurückgeholt! Und zwar -Dank VW- generalüberholt, poliert und picobello sauber.
Er war quasi fertig für den Verkauf, als wir das Kommando “zurück” gegeben haben.
… Dumm war allerdings, dass der Wagen zu dem Zeitpunkt noch auf meinen Namen lief und ich noch kein abschliessendes “Go” gegeben hatte.
Also stand das Autohaus vor der Wahl, das Auto wieder dreckig zu machen und den Kotflügel zu verkratzen, oder uns das ganze zum Schnapperpreis zu überlassen.
Man darf ja auch mal Glück haben. (In diesem Falle ja eher mein Bruder, Nummer 3 gehört ja jetzt ihm. 😊 Aber ich freue mich einfach mal für ihn.)

Was war das für ein freudiges Wiedersehen!
Im Hintergrund lief Vangelis’ Chariots of Fire leise …
“Tadadada… TAMTAM… Tadadadadaaaaa”, als ich mit ausgebreiteten Armen auf ihn zulief und seine Motorhaube fest umklammerte, während er sich mit den Scheibenwischern die Tränen der Rührung aus den Augen wischte.

Chariots of Fire • Main Theme • Vangelis

Ja, genauso war es.
Nummer 3 – Du hast uns gefehlt.
Schön, dass Du wieder bei uns bist.

Bild: Pixabay.com

Ausserdem hat mich -ich hätte nie gedacht, jemals diesen Satz zu sagen…- unser IKEA-Besuch am Samstag sehr glücklich gemacht.
Es war nicht annähernd so voll wie man es für einen Samstagnachmittag erwartet.
Wir haben eine Lampe und ein Regalbrett für das Babyzimmer gekauft (Tiffy und das Babymädchen teilen sich das Zimmer für die paar Monate, in denen wir hier noch wohnen. Schläft ja eh niemand drin. 😜) und Herr Düse hat sich eine Obstschale für das Büro als Vorbereitung auf seine Diät, die er gleich morgen, ganz bestimmt, anfängt, gegönnt.
Anschliessend gab es dann den obligatorischen Hot-Dog.
Mmmmh.
Für Tiffy (dem vermutlich einzigem Kind auf diesem Planeten, dass keine Würstchen mag und vom Hot Dog allerhöchstens halbherzig das trockene Brötchen anknabbert) gab es ein Eis, dass es ja glücklicherweise auch in Kindergröße gibt. 😊
Ich habe es mir aus Schwangerschafstechnischen Gründen verkniffen (und das hat echt eine Menge Selbstbeherrschung gekostet, denn ich LIEBE Softeis!) aber ich hätte davon mal ganz abgesehen auch keine Chance auf den großen Genuss gehabt.
Tiffy hat das komplette Eis mit den Worten “EISEISEIS” inklusive Waffel innerhalb von Rekordzeit weginhaliert und imitiert heute noch, wenn man das Wort EIS nur in den Mund nimmt, Schleckbewegungen.
Und das bei dem “Welt schlechtesten Esser” überhaupt.
IKEA hat offensichtlich nachhaltig Eindruck bei ihr hinterlassen. 😉
Warte ab, mein Mädchen, bis Du alt genug für den Teelichterkauf bist! 😊

Last but not least gibt es noch ein Bildchen aus unserem Garten.
Ein seltener Anblick im Garten einer Frau, die noch nicht mal in der Lage ist, Kresse zu ziehen weil sie wahlweise vertrocknet oder ersäuft.
Alle Pflanzen in meinem Radius sind dem Tode geweiht.
Es funktioniert einfach nicht mit uns.
Ich bin mir sicher – wenn sie könnten, würden sie ihr Töpfchen raffen und mit ihren kleinen Wurzelbeinchen reißaus nehmen.
Möglichst gaaaanz weit weg von der Pflanzenmörderin.
Umso glücklicher macht es mich zu sehen, dass unsere Clematis sooo schön blüht.
(Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich dazu keinen wertvollen Beitrag geleistet habe, sondern die Natur das ganz alleine hinbekommen hat. Ich bin Stolz auf Dich, Natur! Ich glaube ich gucke mir da mal was bei Dir ab…)

image

Auf eine neue, schöne Woche voll von glücklichen Momenten! 😊🍀

  1. Das mit den Störchen habe ich auch gehört. Letztes Jahr sind zwei über mich und das Haus meiner Mutter hinweggeflogen – es gibt dieses Jahr zwei Enkel.😉 Vor ein paar Wochen dann ist einer über Hannah und mich hinweggeflogen – mal schauen was so kommt.😉😂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.