12 von 12 - Juli 2018

12 von 12 – Oktober 2017

Veröffentlicht von

12 von 12 – Oktober 2017

Jaja, die alte Frau ist gestern mit Handy in der Hand beim Tippen eingeschlafen.. ihr habt mich. 😉
Also schnell die 12 von 12 vom gestrigen Donnerstag nachträglich geposted. 😉

Heute ist gleich in zweierlei Hinsicht ein geschichtsträchtiger Tag:

  1. Heute vor exakt 2 Jahren, am 12.Oktober 2015, habe ich zum ersten Mal bei den 12 von 12 teilgenommen. Ich habe mir den Beitrag gerade nochmal durchgelesen… hach, waren die beiden Mädels da noch klein. ❤
    2 Jahre später und irgendwie ist alles anders.
    Wir wohnen in unserem eigenen Haus, Tiffy geht in den Kindergarten, das Babymädchen ist schon so selbstständig… Seufz.
  2. Heute ist der Tag der Tage… Nach 10 Monaten ohne Auto bekomme ich heute mein neues Auto ausgeliefert. ❤❤❤
    10 Monate Fahrradfahren durch Wind und Wetter haben ein Ende gefunden.
    10 Monate!
    Was bin ich eigentlich für ein verdammter harter Hund, kann mir dass mal einer verraten?

12 von 12 - Oktober 2017: RadfahrenZum Abschied sag ich leise…

Zum letzten Mal Tiffy morgens mit dem Rad zum Kindergarten bringen, yay.
Und bevor jetzt jemand sagt: “Aber warum denn zum letzten Mal?”
Ich kenne mich.
Es wird das letzte Mal sein.
Ich bin faul.
Wenn ich nicht muss, mache ich es nicht.
Und ja, mein Lenker ist schief und meine Jacke dreckig.
Aber wen kümmert dass schon?
Gleich bekomme ich schließlich mein Auuuuutooooo! 🎊🥂🎉🚘

12 von 12 - Oktober 2017: BergabAlle Leser-/innen aus Süddeutschland müssen jetzt bitte ihren Kommentar für sich behalten.  😉
Diesen steilen Berg musste ich mindestens 2x am Tag erklimmen, um zum Kindergarten/zum Einkaufen/zu sämtlichen Sozialkontakten zu kommen.
Zu meiner Verteidigung sei jedoch gesagt, dass er in echt wirklich viel steiler ist, als er an dieser Stelle aussieht.
Aber nun geht es erstmal hinaaaaaaab 💨💨💨

 

12 von 12 - Oktober 2017: SchnittwundeZu Hause frühstücken das Babymädchen und ich erstmal.
Beim Zwiebeln schneiden (ja, ich esse morgens schon Zwiebeln auf dem Toast 😬) amputiere ich mir den halben Finger.
Glücklicherweise haben wir Panda-Pflaster da.

12 von 12 - Oktober 2017: Paket für die MädchenDann kommt der Postbote mit einem Paket.
Ich habe den Mädchen jeweils ein Kissen mit Fotos von mir und ihnen drucken lassen. 
Dem Stammleser wird nicht entgangen sein, wo ich arbeite und was da momentan passiert. 
Nun ja… ich habe ein ausgeprägtes Talent dazu, stets zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein und so kam es, wie es kommen musste:
Seit dem 1.9. ist meine Elternzeit offiziell vorüber und mein Wiedereinsteigerkurs, den man vor seinem ersten Einsatz absolvieren muss, soll nächste Woche starten.
Ich weiß nicht, ob er es dann schlussendlich wirklich tut (drückt mir bitte die Daumen!), aber da ich dafür einige Nächte von meinen Mäusen getrennt sein werde, habe ich Ihnen besagte Kissen gestaltet.
Wenn sie mich Nachts vermissen.
…Ich hätte mir besser auch eins mitbestellt.

Da isser. ❤
Mein neuer Weggefährte. 
Willkommen in unserer Familie.

Ich hole Tiffy anschliessend aus dem Kindergarten ab.
Blick aus dem PANORAMASCHIEBEDACH 😁
(Kategorie “Was-kost-die-Welt” 😉)

Ich mache jetzt coole Hipster-Snapchat-Selfies… Yomanwhazzupindahouuuuuusee?

Ich setze mich noch ein paar Minuten an den Laptop und bearbeite ein paar Bilder für den Blog.

 

Danach gehts zum Sport.
Dieses Mal zum allerersten Mal nur mit dem Babymädchen. 
Tiffy, die sonst immer dabei ist, möchte lieber zu Oma, weil “beim Turnen nur noch Babys sind.”
Kann ich verstehen. 😉
Das Babymädchen und ich springen zusammen Trampolin – mit ihren süßen Babyfüsschen 😍
Das werden für immer Babyfüsschen bleiben. 😉

Ich hole Tiffy bei meiner Mutter ab. 
Es wurde getuscht… Mama hat alles (inklusive Wachstuchtischdecke 😉) vorbereitet und Tiffy hat kilometerweise Kunstwerke erschaffen. 
Freut mich, dass es ihr Spaß gemacht hat.
Mein großes Mädchen ❤


Wir fahren nach Hause. 
Danach schreibe ich den Einkaufszettel für das Wochenende.
Ich habe mich erst als der Einkaufszettel schon halb fertig war dazu entscheiden, ihn zu fotografieren… ansonsten hätte ich ihn ordentlicher geschrieben. 😂

Last but not least:
“Eine Mama & Baby Gurke”

Ich bin gespannt, welche 12 Bildern ich ansonsten noch bei den 12 von 12 von “Draußen nur Kännchen” finde.
Ich klicke mich gleich mal durch 😊

Und wenn noch jemand einen Tipp gegen diese blöde Schnittwunde am Finger hat, beispielsweise eine superdupersimsalabimheilcreme, dann immer her damit.
Das spannt und fühlt sich taub an und reißt immer wieder auf und überhaupt… ich werde nie wieder Zwiebeln schälen. 😤

Wer mir gerne seinen Senf bei Facebook oder Instagram hinterlassen mag, ist ❤-lich dazu eingeladen.
Ich freue mich auf euch! 😘

18 Kommentare

  1. Zwiebeln zum Frühstück???? 😱 Ganz schön pervers. 😂😂😂 Zwiebeln überhaupt in rohem Zustand. Glückwunsch zum neuen fahrbaren Untersatz! Ich hätte es keine 10 Monate ohne Auto ausgehalten. Nicht mal 10 Tage. Äh. Stunden. Ich meine natürlich Stunden.

    1. Ich esse auch Knoblauch zum Frühstück… da kenn ich nix 😂😂🙈
      Ich hab momentan so einen Heisshunger auf Zwiebeln… wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, ich bin schwanger. 😂🙈
      Vielleicht schon die Wechseljahre? 🤔😂

      Danke! ❤
      😂😂 Hätte ich auch gedacht. Aber wenn man es nicht hat, geht es wirklich. Zumindest wenn man auf dem Kaff wohnt, wo alles zu Fuss/per Rad erreichbar ist. 😉

      1. Ich weiß nicht, was schlimmer ist – Knoblauch oder Zwiebeln!? 😁

        Ich bin übrigens auch schon in den Wechseljahren. Und gerade in diesem Moment auch noch angeschickert. 😂😂😂

          1. Wir essen uns auf jeden Fall gegenseitig nichts weg. 😂😂😂

            Ich stoße gedanklich mit Dir an. 🥂 Was ich viel lieber live und in Farbe machen würde. Ich bin ja dafür, dass Ihr nach Brüggen zieht. 😁😘

    1. Hoppla… Danke für die Info 😂😂👌

      Danke ❤
      Es ist so schlimm und mich zerreißt es so oft… Mein ❤ hängt so sehr an diesem Job.
      Und ich kann/darf noch nicht mal darüber schreiben, obwohl ich es so nötig hätte 😢
      Ein kleiner Teil von mir hofft immer noch auf ein Happy End… zumindest für uns als Belegschaft.

      1. Das kann ich mir vorstellen. Das ist bestimmt irre belastend, zumal du Infos bestimmt auch nur über den Buschfunk mitbekommst und so noch weniger weiß, was Sache ist. Ich drücke die Daumen für ein Happy End!

  2. Hallo, für die Schnittwunde am Finger empfehle ich Dir „Urgofilm“. Das ist ein Wundkleber, ähnlich wie Sekundenkleber, riecht auch so. Aber für solche Verletzungen an Hand oder Finger, wo Pflaster ja auch nie lange gut halten eine super Sache. Kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Brennt evtl. kurz aber trocknet dann und bildet so einen flexiblen Wundschutz. Versuch’s mal.
    Liebe Grüße, Verena

    1. Liebe Verena!
      Dein Kommentar wurde mir gar nicht angezeigt; erst jetzt durch die Mail von Franziska habe ich ihn entdeckt.
      Hab 1000 Dank für Deinen Tipp. Ist DIREKT notiert. 🙂
      Ich habe solche Verletzungen ja doch hin und wieder mal.
      Ich bin durch und durch talentfrei beim Schneiden vom Lebensmitteln. 😉

      Viele liebe Grüße!

  3. Hier fühl ich mich wohl. Zwiebeln zum Frühstück – yay! *.* Durch das hier Stöbern lerne ich sogar noch was: Urgofilm. Der ist auch direkt notiert. Merci!

    Aprilwettergrüße (hatten wir nicht eben Hochsommer?),

    Franziska

    1. Endlich mal normale Leute 😉
      Ich freue mich, dass Du da bist. Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. <3

      Ja.... ich sitze hier auch schon wieder im langen Pullover.
      ISCHMÖSCHTEDASALLESNICHT. 😉
      Liebe Grüße!

      1. Naja, aus Sicht von Marmelade-Honig-und-anderem-Süßkram-Essern, fallen wir beide wohl dezent aus dem Normalsein-Rahmen. Spätestens beim Knoblauch! Lach.
        Ich freue mich, dich in der ellenlangen 12 von 12-Liste gefunden zu haben. Dafür nicht, du hast so einen wunderbar putzmunteren Schreibstil. 🙂

        Hat da etwa jemand neulich seinen Teller nicht leer gegessen? ;D Wir können mal versuchen, Petrus zu bestechen (oder wer auch immer an der Wetter-Uhr herumspielt). Angeblich sollten wir während der WM traumhaftes Wetter haben…

        Liebe Grüße und du hattest hoffentlich einen angenehmen Start in die neue Woche! 🙂

        1. ISST DU ETWA AUCH SO GERNE KNOBLAUCH? :-))))
          Mein Mann wollte schon die Scheidung einreichen, weil ich mir im Urlaub morgens auf meine Frischkäseschicht erstmal den ein oder anderen Löffel “chopped Garlic” geschmiert habe. 😉

          Heute ist ja ausnahmsweise schönes Wetter.
          Zumindest hier bei uns.
          Braucht man ja auch, so auf einen Mittwoch Nachmittag. 😀
          Aus welcher Ecke kommst Du?

          Viele liebe Grüße! 🙂

          1. JA! 😀

            Ist nicht dein Ernst! Du veräppelst mich grad, oder? O.O
            Knoblauch hält einen gesund, was haben nur alle gegen diese Wunderknolle? Und gegen Zwiebeln. Ab Herbst das beste Mittel, um sich böse Erkältungen vom Hals zu halten.
            Das hier ist mir mal direkt vor Arbeitsbeginn passiert: Weil wir Spätschicht hatten, gab es den Einkauf auf dem Arbeitsweg. Aus dem Rucksack lugte das Grün der Frühlingszwiebeln heraus. Da fragte die Abteilungsleiterin, die für eine Raucherpause grade draußen stand “Die wollen Sie jetzt aber nicht roh essen?!” – Neiiiiin, natürlich nicht. *Hand an Stirn batsch* Und solche Leute gehen dann zum Chinamann, wo sie genau das machen: Frühlingszwiebeln roh essen, weil sie erst nach dem Kochen dazugegeben werden.

            Hier ist es heute wechselhaft, solange es nicht aus Badewannen schüttet, ist alles ok.
            Hast du da auch Sorge, daß das Wochenende dafür in trübem Wetter enden wird?
            Aktuell lebe ich in Bonn, wir Schwaben sind überall. Lach. Du kommst aus der Frankfurter Ecke? Das schreit mir nämlich grad der Kopf zu.

            Viele liebe Grüße zurück! 🙂

          2. Nein, ich war nur für meine Flugbegleiterschulung in Frankfurt.
            Ich wohne im Münsterland. 🙂
            Aaaah… eine Schwäbin bist Du? 🙂
            Ich habe mal 1,5 Jahre in Stuttgart gelebt; kam da aber mit der Mentalität irgendwie nicht so klar. 😉

            😉 😉 😉 Es geht absolut nichts über Zwiebeln und Knoblauch.
            Ich erinnere mich immer wieder gerne an die Abende mit einem Kollegen aus dem Cockpit, der auch so gerne Knoblauch gegessen hat wie ich.
            Wenn wir zusammen auf einer Tour waren, wollte am nächsten Tag keiner mit uns fliegen:
            Wir haben uns die Knoblauchzehen in Scheiben geschnitten und auf unser Fleisch gelegt. Und drunter noch eine Schicht Aioli. 😉

            … Und in den Feldsalat gehören die Frühlingszwiebeln ja wohl auch so. 🙂

  4. Bonjour und entschuldige bitte, die Antwort hat sich jetzt dezent verzögert. Ahem. *der Fußboden hat eine interessante Farbe*
    Durchs Münsterland sind wir ein einziges Mal gekommen. Um 2nd-Hand-Autoreifen abzuholen. (Von Wolfenbüttel aus. Weil mein damaliger Noch-Freund die günstig bei ebay geschossen hatte. Lag ja um’s Eck. Hüstel.) Aber landschaftlich gab es nichts zu meckern!
    Eine, die fast nur hochdeutsch spricht. Lach. Was hatte dich gestört? Uns ging manchmal die übermäßige Neugierde auf die Nerven.

    Richtig. Gimme five! =D
    Laß mich raten, ihr konntet gar nicht verstehen, wie man dieses Odeur nicht mögen kann. Lach. Wie hattet ihr das “Problem” denn gelöst?
    Auf Arbeit ist mir das einmal passiert, in dieser Frühschicht haben mich die Kollegen gar nicht gemocht, weil sie wegen mir bei Minusgraden das Fenster offen lassen mußten. (Spaghetti Aglio e Olio sind doch ein guter Wachmacher. Nicht nur für einen!) Dazu muß man sagen, sind mir permanent von Frischluft abgeriegelte Zimmer ein Greuel, insofern war es mal die Rache der Kleinen Frau.

    Natürlich! Sonst kann man sich auch gleich alles zu Mus gekocht auf den Teller hauen. =D

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.