12 von 12 - Januar 2019

#12 von 12 – Februar 2017

12 von 12

Mit einem Tag Verspätung gibt es #ausuntenstehendengründen nun meine 12 von 12.

Achtung, Spoiler:
Wir waren krank.
Mich, den Gesundheitsterminator, hat es dahingerafft:
Magen-Darm deluxe.

Es war kein Geschenk, ich sag es euch.
Gott sei Dank hat es die Kinder nicht erwischt sondern “nur” Herrn Düse und mich.
Reicht mir aber.
Für alle Tage.
Braucht kein Mensch.

Hier kommen nun also die wahrhaft besten, abwechslungsreichsten, aufregendsten, extravagantesten 12von12 des Jahres. 😉😁

Für das blühende Leben klickt euch lieber schnell bei “Draussen nur Kännchen” rein, dort findet ihr wie immer alle 12e.

Der Tag beginnt, wie die Nacht zu Ende gegangen ist: Auf dem Klo.
Die Wasserflasche in Griffweite.
Ich möchte sterben.

Mein wahnsinnig leckeres Sonntagsmorgenfrühstück:
Ein paar wenige Salzstangen und Kamillentee mit Zucker & Salz. 😷

Herr Düse und ich brechen auf der Couch zusammen.
Die Mädels dürfen Feuerwehrmann Sam in Endlosschleife schauen.
Das Babymädchen ist quasi mittendrin statt nur dabei in Pontypandy.
(Ich höre Stimmen. Meine Schwiegermutter, die ruft: “Nicht so nah an den Fernseher! Komm da weg! Das ist schlecht für die Augen!!”) – Ruhe, Du Stimme.
Mir ist alles egal.
Wenn ich jetzt sprechen muss, breche ich.

Ich schlafe ein.

Herr Düse, der Goldschatz, hat sich aufgerafft und für die Kinder Mittagessen erwärmt.
(zu sagen “gekocht” wäre an dieser Stelle übertrieben)
Ich schäle mich in meinem Jogger von der Couch.

Das Mittagessen wird schon etwas gewagter als das Frühstück:
Salzstangen, Kamillentee mit Zucker und Salz, eine Banane (!) und eine Apfelschorle (!!).
Ich brauche Zucker, sonst klappe ich ab.
Wir legen uns alle zusammen zum Mittagsschlaf hin und schlafen bis 15:30 Uhr.

Wir schleppen uns eine Runde nach draussen, die Kinder brauchen Auslauf und frische Luft.
Wir sind nach “einmal um den Block” völlig fertig.

Ich breche auf der Couch zusammen und… richtig… schlafe ein.
Herrn Düse geht es zwischenzeitlich glücklicherweise etwas besser, so dass er Abendessen bereitet und etwas Ordnung schafft.
Im Hintergrund läuft Feuerwehrmann Sam.

Tiffy hält mir beim Aufwachen direkt ein paar Salzstangen unter die Nase.
Full Service direkt ans Bett.

Es gibt Abendessen.
Ein wahnsinnig nahrhaftes Tütensüppchen, in dass ich Unmengen an Salz kippe.
Ein trockenes Brötchen klappt auch schon wieder.
Mir ist allerdings immer noch übel.
Ich zwänge mir mit Mühe und Not einen Teller rein.
(Pfffff… ich, der Scheunendrescher. Die, die diese Mädels verachtet, die nach einer halben Pizza sagen “Ich bin soooo satt!” Ey, ich bin meist nach einer GANZEN Pizza noch hungrig!!!)
Habe ich erwähnt, dass am Wochenende immer Schlemmzeit bei uns ist?
Da essen wir all die leckeren Sachen, die wir uns unter der Woche aus Figur-taktischen Gründen verkneifen.
Und nun?
Suppe???
Trockene Brötchen???
Salzstangen???
Waruuuuum?? 😭😭

Das Babymädchen is(s)t kerngesund wie man sieht. 😂
#vonmirhatsiedasnicht

Ich bringe die Kinder ins Bett.
Ich schlafe mit ihnen ein.
Ende.

PS: Hiermit bewerbe ich mich übrigens offiziell für die langweiligsten 12von12 seit Bestehen der Aktion. 
Ich will nicht angeben, aber ich reche mit einer Platzierung unter den ersten 3. 😉

PPS: Heute gehts mir (abgesehen von einem trockenen Hals) wieder gut. Ist klar, Schlemmwochenende ist ja nu auch vorbei. 😑)

13 Kommentare

    1. War auch echt eine Erfahrung, auf die ich gerne verzichtet hätte. 😷Ich bin nur froh, dass die Kinder verschon geblieben sind.
      Ich hätte nicht gewusst, wie ich auch nur einen Handschlag hätte rühren sollen. 😑

  1. Magen-Darm ist hässlich. Bei ersten Mal letztes Jahr, hat es mich komplett zerlegt, inklusive ohnmächtig vom Klo kippen XD Das zweite Mla lag ich dann “nur” auf dem Sofa rum. Dazu eine Erkältung. Grausig. Braucht kein Mensch.

    1. Ohne Witz, so ging es mir Nachts auch. 😷😱
      Ich habe mich mit letzer Kraft aufs Klo geschleppt, fing da an zu zittern wir noch nie in meinem Leben, mir lief der Schweiss in Strömen runter (!!) und mir wurde immer wieder schwarz vor Augen.
      Ich dachte echt, mein letztes Stündlein hat geschlagen…
      Habe mich dann auf den Fussboden gelegt, die Beine nach oben auf den Badewannenrand und bin immer wieder weggedämmert.
      Sowas hab ich noch nie erlebt. 😐
      Und dazu kam dann das Babymädchen, dass andauernd gestillt werden wollte.
      Ich hab nur noch geheult.😬

      War das bei Dir auch so “schnell” vorbei?
      Die Kotzerei/Dünpfiff war “nur” einen Abend und eine Nacht lang, den Tag danach ging es mir einfach nur dreckig und seit Montag gehts steil bergauf.

      1. Beim ersten Mal ja. Meinen Mann hatte es 2 Tage vorher zerlegt. Wir waren zum Glück grad bei meinen Schwiegereltern. Wenn irgendwas gewesen wäre…Ich konnte mich nicht mal mehr ablegen, ich hab nen richtigen Filmriss und bin einfach nur mit ner Beule auf dem Boden aufgewacht (wiederum zum Glück nicht bei uns, da wäre ich in die Badewanne oder die Waschmaschine geknallt). Soll wohl für Noro nicht ganz untypisch sein. Die Hexe hatte es eine halbe Nacht, so im Schlaf bisserl gekotzt, lag beim Papa auf dem Bauch. Gestillt werden wollte sie erst, als ich wieder fit war. Beim zweiten Mal auch so. Da waren wir eh schon erkältet, dann kam der Kack (im wahrsten Sinne) noch dazu (an dieser Stelle danke an die Eltern, die ihr Kind direkt am nächsten Tag wieder in die Krippe gebracht haben). Hexe so gut wie nix. Ich hing die ganze Nacht im Bad. Sie hatte da eigentlich eine Klammerphase, hat aber in der Nacht sehr gut geschlafen und wollte auch erst was, nachdem ich nochmal geschlafen hatte (das ist irgendwie seit Geburt so, dass sie in solchen Situationen ganz tapfer ist). Durch die Erkältung gings da nur wesentlich länger.

    1. Du Charmeuse, Du. 😂😉
      Danke. ❤
      Is alles wieder im Lot hier… Gott sei Dank. Braucht wirklich kein Mensch 😬

      … Obwohl man im Koma ja vielleicht doch ganz witzige Dinger erleben kann… 🤔🤔

  2. Moin moin!
    Ohhh echt übel!!
    Ich lese seit einiger Zeit deinen Blog mit, liebe diese lustige Art wie du schreibst, einfach herrlichst!!

    Mein Mann und ich lagen auch fast zeitgleich flach allerdings schimpfte sich unser Monster eher 3-Tage-Fieber mit Kopf- und Gliederschmerzen und allgemeine Matschigkeit, braucht auch keiner. Aber welche Krankheit braucht man auch???!!! Naja, es lebe Ibuprofen ohne hätte keiner von uns den tag durchgestanden! Und ja auch unser Großer (3 Jahre alt) durfte ausnahmsweise mehr fernsehen als üblich (sonst gibbet höööchstens Sandmännchen), nämlich Vormittags nen Film und vorm zu Bettgehen auch nochmal (Raabe Socke und Mullewapp war unsere Wahl).

    Aber es ist überstanden und mein Mann hat offensichtlich erfolgreich die Krankheit in der Firma weitergereicht 😷🙈

    Schreib weiter so!!

    Lieben Gruß aus Hamburg

    1. Liebe Marleen!
      Vielen Dank für Dein liebes Feedback und Deinen Kommentar. 😊
      Ich freue mich total darüber, wenn jemandem meine Texte und das, was hier so passiert, gefallen. 😊👏

      Herrlich, gemeinsam krank zu sein, oder?
      Hat fast was von Urlaub… 😬
      Ich habe gestern schon zu einer Bekannten gesagt: “Die Kinder hätten das Haus anzünden können, ich wäre zu schwach gewesen, etwas zu entgegnen.” 😉
      So ausgeknocked war ich wirklich noch nie.

      Mullewapp kenne isch gar nisch… da muss ich doch gleich mal nachsehen.
      Feuerwehrmann Sam kann ich nämlich mittlerweile synchron mitsprechen und wenn ich die Titelmelodie schon höre, bekomme ich Gänsehaut. 😂

      Hahaha… die armen Kollegen Deines Mannes 😂🙈
      Aber watt mudd, datt mudd… guten Freunden gibt man nunmal ein Küsschen, nicht wahr? 😉

      Ganz liebe Grüße 🤗

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.