Kreidemarker Weihnachten

12 von 12 – Dezember 2019

Veröffentlicht von

1 von 12

Türchen öffnen – oder aber:
Der Aufsteh-Garant am Morgen.
Normaler Morgen: “Kiiiiiiiiiiiinder, aufstehen… aufstehenaufstehenaufstehenaufstehenauffffstehen!!!!!!!”
X-beliebiger Morgen im Dezember: “Kiiinder…. Habt ihr eigentlich schon in den Adventskalender ge…..” *Kinder rennen an mir vorbei ins Erdgeschoss.

12 von 12 Adventskalender

2 von 12

Ich bin heute mal wieder dran mit Schulbegleitung.
Also zu Deutsch:
Ich begleite eine Horde wilder 1. Klässler, damit sie nicht auf dem Weg zur Schule verloren gehen.
Es ist jedes Mal ein Spaß.
Ich scherze.
Ich hasse es.
Nach der ersten Kurve wird sich bereits gekloppt.
Ich will auf den Arm.

Frühsport

3 von 12

Ich bekomme gleich Besuch zum Kaffee trinken und versuche schnell, das Chaos, in dem wir leben, zu verbergen. 😀

Putzen 12 von 12

4 von 12

Meine Freundin kommt.
Wir essen Kekse und trinken Kaffee.
Und jetzt bewerft ihr mich alle mit Puderzucker, wenn ich sage, dass ich abnehmen muss und deshalb nur einen Keks gegessen habe, oder?
Ja, solche Geschichten nerven mich auch immer.
Ich hör ja schon auf.
Ich fette Sau, ich.
*lutscht eine Mandel

Kekse essen 12 von 12

5 von 12

Jetzt kommt wieder eine Story, wie sie nur mir passieren kann.
Während ich mit meiner Freundin plaudere, umkreist uns permanent eine Fliege.
Ich schimpfe lautstark, warum es um DIESE JAHRESZEIT überhaupt noch Fliegen gibt.
Und dann auch noch IN UNSEREM HAUS???
Das ja so sauber ist.
Als hätte es vor 45 Minuten jemand gewischt. 😀

Als meine Freundin sich dann verabschiedet hat, nehme ich noch einen beherzten Schluck aus meinem “Cola light mit Zimt” Glas.
Ich spüre etwas in meinem Mund und verfalle in Schockstarre.
Hat es mir etwa wieder die Krone zerlegt? 0_0
Ich spucke aus… na…. wer geht mit?… rüüüüschtüsch.
Die tote Fliege.
Die verfickte scheisstote Kackfliege.

Es fehlt nicht mehr viel und ich kotze ins Waschbecken.
Ich verdränge, wo diese Fliege wohl schon überall gesessen hat, spüle mir den Mund mit Chlorhexamed aus und mache mich auf den Weg, das große Schulmädchen abzuholen.

Fliege in Cola

6 von 12

Mein Kind.
Definitiv mein Kind.
Auf dem Weg ist eine Pfütze.
Wer liegt drin?
Richtig.

Ich liebe sie. <3

Nass

7 von 12

Das Schulkind macht ihre Hausaufgaben.
Ich pause (relativ untalentiert) noch ein wenig Weihnachtsdeko mit Kreidemarker an unsere Glastür ab.

Kreidemarker Weihnachten

8 von 12

Anschliessend üben wir noch etwas lesen.
Voll das Ding unserer Tochter.
Da brauchen wir uns schonmal keine Sorgen zu machen. 🙂
*sendet Stoßgebet gen Himmel

Ich hätte übrigens auch gerne so einen Wito.

Lesen üben Klasse 1

9 von 12

Ich setze noch schnell ein Blech Puddingkipferl an.
Irgendwie komme ich momentan zu nix.
Zu gar-nix.
Alles findet zwischen Tür und Angel statt und ich bin latent angenervt.
Wie war das mit besinnlicher Vorweihnachtszeit?

Wenigstens schmecken sie, die Kipferl.

Puddingkipferl

10 von 12

Anti-Kipferl-Training.
Höhö.
Die Mädels powern sich beim Zumba aus und ich, heute irgendwie Kribitzig, muss mich auf dem Crosstrainer abreagieren.

Fitnessstudio

 11 von 12

Meine Damen und Herren, im Bild unten zu sehen:
Mein uraltes Samsung Galaxy S6.
Warum?
Nunja… mein Handy trägt seit gerade die Spider App.
Es küsste den Badezimmerschrank… zack, da war es geschehen.
Mein schon zuvor faktisch nicht vorhandenes emotionales Gleichgewicht ist nun völlig aus dem Lot geraten.
Ich heule 1,5 Stunden und bin mir bewusst, dass ich da irgendwie an mir arbeiten muss.
Es ist doch nur ein Handy.
*Flüsterstimme aus dem OFF: “Aber Dein Leben ist darauf gespeichert!”
Scheiss digitale Neuzeit.

Ich hole dann schonmal vorsorglich das alte S6 aus der Versenkung.
Für den Fall, dass es sich völlig zerlegt.
Hier schliesst sich der Bilderkreis.

Galaxy S6

12 von 12

Mir ist schlecht.
Ich bin echt nicht gut in solchen Dingen.
Für heute Abend hatte ich mir leckere Zoodles in Avocadosauce eingeplant.
Ich kann sie nicht essen.
Meine Stimmung drückt auf meinen Magen.
Nachdem die Mädels im Bett sind, kommt dann Abendessen – Plan B zum Tragen:

Depri Abendessen 12 von 12

Wein.
Chips.
Und Gummibären.
Wie sich herausstellt, für den weiteren Verlauf des Abends auch zwingend notwendig.
Hab noch ein schönes Telefonat.
Zu schön, um es hier wiederzugeben.
Und viel zu schön für meine Laune.

Ich bin raus für heute.
Mit der Erkenntnis, dass Fliegen auf Cola-light Zimt stehen und der Hoffnung, dass euer Tag besser war als meiner.
(Und dem Gefühl, dass ich in meinen 12 von 12en immer schlecht gelaunt bin. *notiert Neujahrsvorsatz)

Alle 12e findet ihr wie immer hier bei “Draußen nur Kännchen”.

2 Kommentare

  1. Guten Morgen, Hübsche!

    Ich frage mich immer noch, wo du abnehmen magst. Und Himmel, die Fliege! DIE Fliege! Es gibt immer eine, die irgendwo drin landet. So will es das Gesetz.

    Siehst du das Augenrollen? Weil “unsere” (meine) Vermieterin nicht nur einfach uralt, sondern auch sehr, sehr krank ist, haben wir öfter die Schlawiner hier. Es gibt schönere Freundschaften.

    Ganz liebe Vorweihnachtsgrüße, garniert mit Bronchitis (man hat sonst nichts zu tun) und Pfütze!

    Franziska

    1. Guten Morgen Du Frühaufsteherin 😉

      Fliegen sind echt ekelhaft.
      Die können sich mit ihren Aggro-schwestern, den Wespen zusammentun und auf eine einsame Insel auswandern.
      Da dürfen sie sich dann gerne gegenseitig nerven. 😀

      Scheisse… Du Arme. Bronchitis ist ja ein Träumchen.
      Gute Besserung!
      Kannst Du Nachts überhaupt schlafen?
      Liebe Grüße! <3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.