Wie ich explodoh.

Wie ich explodoh.

Warnung:
Dieser Post wurde verfasst von einer extrem wütenden, rotköpfig, schwitzig-erregten (und wir reden hier keinesfalls von positiver Erregung!!!) Bauherrin verfasst.
Eventuell aus ihr raussprudelnde Fäkalinjurien können nicht ausgeschlossen werden.

Wir bauen ein Haus.

Eigentlich wollte ich mich zuerst mit “Aaah” und “Oooh” Bildern von unserem Hausaufbau von der Baustelle melden, aber erstens kommt es ja bekanntlich anders als wie man denkt.
Ich bin so angekotzt, dass muss einfach raus.
(Die Bilder kommen aber trotzdem. Versprochen.)

Unseren Hauskaufvertrag haben wir bei einem sehr engagierten Verkäufer unterschrieben.
Um die Kosten im Rahmen zu halten  (und damit die Grundvoraussetzung, unser Haus überhaupt mit Hanse Haus zu bauen) hat der Verkäufer neben der Bodenplatte auch die Fliesen, Malerarbeiten sowie Teppichboden und Innentüren an eine Fremdfirma outgesourcet.
Zu diesen Preisen -und das war die Bedingung- haben wir dann den Vertrag unterschrieben, ansonsten wäre Hanse Haus aus dem Rennen gewesen.

Nun trug es sich zu, dass mein Mann gestern Abend nach Hause kam und mir mitteilte, dass unser Verkäufer ihn angerufen hätte und ihn darüber informierte, dass sein Handwerker im Krankenhaus läge und wir nun Ersatz suchen müssten.




Eine der Eigenschaften, warum ich meinen Mann geheiratet habe ist, dass er überaus nett ist.
Wirklich wahr… Er ist ein Goldschatz.
Immer höflich, immer lösungsorientiert, er behandelt jeden respektvoll und nimmt sich eher noch zurück, bevor er jemand anderem vor den Kopf stoßen müsste.
Eine Eigenschaft, die ich im Leben sehr wichtig finde und die meinen Wertevorstellungen absolut entspricht.
Wenn ich allerdings merke, dass ich ausgenutzt oder verarscht werde… Dann ist es vorbei.
Und da hat der Düsenmann eine… nennen wir es “weitaus höhere Toleranzgrenze” als ich.

In Bangkok musste ich ihn schon fast mit Gewalt aus dem Tuc-Tuc eines Touristen-Neppers (vor dem in JEDEM.SCHEISS.REISEFÜHRER. gewarnt wird) ziehen, obwohl der doch “gar nicht gefährlich aussah”.
Wie gesagt, ich liebe ihn über alles, meinen Schatz.
Handwerker, Dienstleister jeglicher Art und sämtliche Leute, die einen gerne mal über den Tisch ziehen, lieben ihn auch.
Denn er ist… viel zu nett.

Der gute Verkäufer, der ja “in der gesamten Bauphase unser kompetenter und hilfsbereiter Ansprechpartner ist” schlug meinem Mann in all seiner Kompetenz und Hilfsbereitschaft vor, dass WIR uns jetzt um einen Maler für Trockenbau und Malerarbeiten kümmern sollten, damit unser Innenausbau wie geplant von statten geht.
Die Fliesen und den Teppich würde er nochmal bei Hanse Haus anfragen und parallel ein Angebot vom Neffen des Erkrankten einfordern – könnte aber eine Woche dauern.
Mal abgesehen davon, dass der gute Mann bisher keines seiner Wörter gehalten hat (“von Unterschrift bis Einzug dauert es 3 Monate!” – wir haben im Dezember 2014 unterschrieben… Nur um mal ein winzig kleines Beispiel anzuführen…) werde ich ihm künftig auch kein einziges mehr abnehmen.
Den beiden Doofen erzählst Du das Blaue vom Himmel, die glauben das wohl.
Hauptsache die Unterschrift ist unter dem Vertrag.



Ich kürze an dieser Stelle ab und fasse zusammen:
Ich rief -nicht ohne mich vorher präventiv abreagiert zu haben- bei unserem bezaubernden Verkäufer an.
Wir sind jetzt keine Freunde mehr, der Verkäufer und ich.
Macht aber nichts.
Und wenn der nicht pronto aus den Puschen kommt mit seinem verschissenen Angebot fahre ich höchstpersönlich in sein Büro und Nagel ihm seine Klöten an sein beschissenes Musterhaus.

Der Rest -das möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen- läuft aber geradezu beängstigend gut.
An Hanse Haus kann ich kein schlechtes Haar lassen, das läuft alles wie am Schnürchen.
Wir sehen nun mal zu, wohin uns die spannende Reise des Innenausbaus noch führt und ob unser geliebter Verkäufer sehr an seinen Eiern hängt.

PS:
Beim Verfassen dieses Textes am Nachmittag stiefelte ich mit dem quengelnden Babymädchen in der Manduca durch die Wohnung, während Tiffy all die dreckigen Gummistiefel (von der Baustelle) quer durch unseren Flur schmiss, dabei in Endlosschleife Kinderlieder schmetterte (“Warum war ich eigentlich jemals darauf erpicht, dass dieses Kind sprechen lernt???”), und der Düsenmann seine Aggressionen beim Fussballtraining freien Lauf liess und ich heulte.
Vor Wut.
Heute ist so ein Tag, an dem mir das ganze Universum eine Nummer zu groß ist.
Scheiss Universum.
Scheiss Bauscheisse.

(Würde dieser Beitrag bei jedem *Piiiiiieeeep* Wort *piiiiieeepen* wäre das hier ein ziemlich musikalischer Beitrag.)

*Piiiiiieeeep*

11 Kommentare

  1. auwei. Es gibt anscheinend weiterhin gute Gründe, warum ich, wenn überhaupt Eigenheim, dann doch lieber ein schon bestehendes Haus haben möchte. Ich hoffe, dass sich die Wogen da bald glätten und ihr nicht noch weitere nicht-eingehaltene Versprechen bekommt.

    1. Ich wollte eigentlich -genau aus dem Grund- nie selber bauen. 😬
      Und *schwupps* bist Du auf einmal mittendrin. 🙈
      Ich hoffe es auch…
      Noch mehr von dem Typen und ich werde zur Axt. 🙈

  2. Wir sind wohl mit dem gleichen Typ Mann verheiratet… Ärgere dich nicht. Wenn ich eins in der Bauphase gelernt habe, dann dass es sich nicht lohnt, sich zu ärgern. Es geht dann trotzdem nicht schneller.

    1. Ja, ist deiner auch so? 😀
      Ich komme mir schon vor wie bei “guter Cop, böser Cop”. 🙈

      Ja, da hast du wohl recht.
      Aber ich fühle mich persönlich über den Tisch gezogen von dem Affen.
      Und da krieg ich echt die Wut. 😠

      1. Ja, ich bin immer die Böse. Und die, die man nur schwer ertragen kann. So nach dem Motto “Er geht ja, aber sie…”.😉
        Das Problem ist nur: Es verbessert sich dann selten was. Man ärgert sich zwar, aber schneller/ zuverlässiger/ professioneller werden die Handwerker leider nicht…

    1. Anscheinend haben wir alle solche Männer – scheinen groß im Kommen zu sein. 😂
      Aber selbst Schuld, wenn wir doch alle nette Männer haben wollen. 😆

      So sauer, dass er so richtig auf Orkan umgeschaltet hat, habe ich meinen Mann bisher noch nicht erlebt.
      Bin gespannt ob das noch jemals kommt. 😂🙈

  3. so einen hab ich auch hier -.- hauptsache bei mir kann er die Schnauze aufreißen, aber bei den Fatzken von der Einbauküche (sollte vor Weihnachten geliefert werden, kam vor 2 Wochen und 2 Schränke PASSTEN NICHT! Wir warten auf Nachbesserung…)immer lächeln und winken >< Baaaahhhhh! Aber ich bin viel zu unhöflich (weil die doch sonst denken, die können sich alles erlauben!?!) *grrr*

    Will damit sagen, bin voll bei dir!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.