37 + 6 ODER: Schwangerschaftsupdate

Veröffentlicht von

37 + 6: Schwangerschaftsupdate

SSW:

38 (37 + 6)

Schwangerschaftsmonat:

10.

Schwangerschaftstrimester:

3.

Schwanger seit:

265 Tagen

Tage bis zur Entbindung:

15 Tage

Vorsorgetermin am 03.07.2015:

“Oh.”
“Oh?”
“Da ist ja fast gar kein Fruchtwasser mehr.”
“Ähm…Das haben Sie beim letzten Mal auch schon gesagt.”
“Ja. Nicht gut.”
“So wenig?”
“Hier ist noch eine kleine Pfütze…. Und hier… Ach nein, das ist Ihre Blase. Es bleibt bei der kleinen Pfütze hier oben.”
“Und nun?”
“Jaaaa… Also wenn Sie weniger Kindsbewegungen spüren….”
“Ich spüre weniger Kindsbewegungen.”
“… Dann würde ich mal in die Klinik fahren und das abklären lassen”
“Wie schlimm ist es denn?”
“Naja, wir wollen ja nicht, dass auf den letzten Metern noch etwas passiert! Ich spreche jetzt eine Verwarnung aus. Schonen Sie sich!”
“Haha.”

[…]
“Wir sehen uns dann erst 6 Wochen nach der Entbindung wieder.
Ich bin jetzt erstmal im Urlaub.
Gehen Sie nochmal zur Kontrolle in die Klinik.
Ab ET alle 2 Tage ans CTG.
Ich drücke die Daumen, dass es nicht wieder ein Kaiserschnitt wird… Obwohl das Köpfchen für mein Empfinden noch sehr hoch liegt….”

😡😡😡😡
Das war das erste Mal, dass ich so richtigrichtig sauer auf den Mann war.
Er liess mich zurück mit dem bitteren Gefühl, dass mein Babymädchen in Gefahr ist und ich eh auf dem OP-Tisch lande.
Auf dem Weg nach Hause habe ich erstmal geheult.

Für den Doppler habe ich dann gleich am nächsten Tag einen Termin in meiner Klinik bekommen.

Ausserplanmäßiger Klinikbesuch am 04.07.:

Aussentemperatur: 38,5 Grad Celsius um 11:00 Uhr vormittags.
Innentemperatur im Krankenhaus: Gefühlte 78 Grad Celsius.
Schlange vor dem Kreissaal: Ca. 6 wartende Pärchen
Kreissaalauslastung: 4 von 4 Kreissäälen besetzt
Geburten bis 12:00 Uhr am heutigen Tag: 7 (in einem Haus, in dem normalerweise 1-2, an stark frequentierten Tagen auch mal 3 Babys zur Welt kommen)
Anzahl der Ärzte vor Ort: 1
Ich drehe durch.
Zu meiner Angst vor dem Untersuchungsergebnis gesellen sich das ausgedehnte Gefühl des Kapitulierens und Ausgeliefert seins.
Wir dürfen erst in einem Wartebereich platznehmen.
Tiffy hat schon komplett nassgeschwitzte Haare, ist aber dank einiger Babys (die kann man ja so toll angucken!) im Wartebereich “jut dropp”.
Nach 30 Minuten dürfen wir dann in “Kreissaal 4” zum CTG schreiben vorrücken.
Wenn ich am heutigen Tage hätte in Kreissaal 4 gebären müssen… Ich wäre gestorben.
Innerhalb weniger Sekunden, die ich -liegenderweise- auf dem Kreisbett am CTG hing, war ich schon komplett nassgeschwitzt.
Was für ein unglaubliches Glückskind ich doch war, 40 Minuten am CTG zu hängen. 👏
Tiffy fand das alles total abgefahren und tollte mit Herrn Düse auf einem Pezziball durch den Kreissaal.
Ihr schien die Hitze irgendwie gar nichts auszumachen.
Es wurde zwischenzeitlich Baby Nummer 8 geboren und mir liefen verstohlen die Tränen übers Gesicht, als ich die ersten Schreie gehört habe.
Was für ein wunderbarer Moment, ein neues Leben hat begonnen! ❤
Nach dem CTG wurden wir wieder “vor die Tür gesetzt” und mussten auf die Ärztin warten.
Die Arme hat mein vollstes Beileid an einem solchen Tag wie heute.
Alleine.
In der Hitze.
Bei dem Ansturm.
RESPEKT.
Hut ab.
Alle Daumen hoch.
Wir erklärten ihr kurz den Grund unseres Besuches und sie setzte auch direkt mit Doppler und Ultraschall an.
Der Doppler war Gott sei Dank in Ordnung, unser Babymädchen wird also nach wie vor gut versorgt.
Die Fruchtwassermenge fand sie auch wenig, allerdings noch im Rahmen.
Am Unteren.
Die Plazenta sah ihrem Alter entsprechend aus, also nicht vorgereift oder übermässig verkalkt.
Sie sieht akut keine Bedrohung, möchte mich allerdings am Dienstag wiedersehen, weil sie die Fruchtwassermenge gerne nochmal kontrollieren möchte und das mit dem Befund nicht bis zur Entbindung “so vor sich hindümpeln” lassen möchte.
Da ist dann auch der Chefarzt vor Ort und wird nochmal ein Auge draufwerfen.
Sie würde mich aber auch herzlich einladen, mit Blasensprung oder Wehentätigkeit vorher “reinzuschneien”.
Ich habe dankend abgelehnt und sie auf kühlere Temperaturen vertröstet.

image

Nächster Termin in der Klinik:

07.07.2015

Medikamente:

Fragmin P forte, L-Thyrox

Gewichtszunahme:

+ 1 Kg zur Vorwoche.
= 12,5 Kilo Gesamtzunahme.

Körperliche Gebrechen:

– Hitze! Hitze! Hitze! (Obwohl dieser Umstand wohl nicht der Schwangerschaft geschuldet ist….)
– Wassereinlagerungen (meine Riemchensandalen…😭… Von den Riemchen war irgendwie nichts mehr zu sehen)
-“Pieksen” am Muttermund
– immer mal wieder seeehr schmerzhafte Kontraktionen. AUA. (Sind das Vorwehen? Senkwehen? Ich kenne mich mit der Wehenthematik ja gar nicht aus 😱)
– ständiger Harndrang (vor allem in den unpassensten Situationen, vorzugsweise ohne Toilette in der Nähe. Und natürlich Nachts.)
– fortgeschrittener Walwatschelgang
– Kurzatmigkeit wie ein 150-Kilo Koloss
– Steissbein
– Bei falscher Lagerung (😉) nach wie vor stechende Schmerzen im Zwerchfell und im Steiss

Gelüste:

Nicht vorhanden.
Haben wohl Hitzefrei.

Babyaktivitäten:

– Aquafit für Schwangere
– Geburtsvorbereitende Akkupunktur (dieses Mal “mit ohne” Kreislauf trotz zusätzlicher Nadeln im jeweils kleinen Zeh, die ich schon im Vorfeld lauthals mit AUAAUAAUA kommentiert habe. Haben aber gar nicht wehgetan.)

Mamaaktivitäten:

Seit Ewigkeiten mal wieder mit einer Freundin essen gewesen.
Schön war es.
Und vermutlich wieder für seeehr lange Zeit das letzte Mal….

Kindsbewegungen:

Deutlich weniger, siehe auch ausserplanmässiger Klinikbesuch.

Papierkram:

” Wenn unzustellbar, zurück !
Ihr Mutterschaftsgeld

Sehr geehrte Frau Düse,
wir haben die Bescheinigung Ihres Arztes über Ihren voraussichtlichen Entbindungstermin erhalten und für Sie den Beginn der Schutzfrist berechnet.

Sie erhalten von uns ab 06.06.2015 dem ein tägliches Mutterschaftsgeld in Höhe von 13,00 € .
Wir haben Ihnen heute für die Zeit vor der Entbindung einen Betrag von 546,00 € überwiesen.
Ihr Mutterschaftsgeld erhalten Sie für 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Entbindung (Mutterschutzfristen). Entbinden Sie früher als vorausberechnet, verlängert sich die Zeit nach der Entbindung entsprechend. Für Früh- oder Mehrlingsgeburten gelten verlängerte Schutzfristen.

[….]
Wir wünschen Ihnen für das bevorstehende freudige Ereignis alles Gute! Bei Fragen rufen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Mit freundlichen Grüßen

Ihre Krankenkasse

Ich habe geweint vor Glück.
Ich habe das System geschlagen.

To-do’s bis zur Geburt:

– Kliniktasche zu Ende packen
– Still BH’s kaufen
– 1 Nachthemd kaufen
– PDA Formular vorausfüllen
– Tiffys Geschenke einpacken
– Für Tiffy einen Puppenkinderwagen kaufen
– Fotos von Tiffy sortieren und entwickeln
– Zum Friseur
– Tiffys Fotoalbum weitermachen
– Schnuller für das Babymädchen auskochen
….

Schwangerschaftsprodukt der Woche:

Heublumenblüten
[…] Heublumen sind Blüten verschiedener Gräser, die auf Wiesen wachsen und nach dem Schnitt das Heu bilden. Heublumen werden seit Jahrtausenden wegen ihrer vielfachen Wirkung bei unterschiedlichsten Beschwerden als Heilpflanzen verwendet.
Sie sind bekannt für ihre durchblutungsfördernde, muskelentspannende Wirkung.[…]

Quelle: netmoms.de
Mit den Heublumenblüten werde ich ab jetzt regelmässig ein Dampfbad machen um den Beckenboden für die Geburt zu lockern.
Man gibt dazu Heublumen in einen Topf und übergiesst diese mit kochendem Wasser.
Nach einer kurzen Abkühlzeit stellt man den Topf in die Toilette und setzt sich für ca. 10 Minuten darüber.

image

Babyfacts:

Größe: 35 cm vom Scheitel bis zum Steiß bzw. 49 cm vom Scheitel bis zur Ferse
Gewicht: ca. 3100g
In den vergangenen Wochen haben Gehirn und Schädel des Babymädchens nochmals einen Wachstumsschub durchlaufen.
Ihr Kopfdurchmesser beträgt jetzt etwa zehn Zentimeter – der Muttermund wird sich während der Eröffnungswehen ebenfalls auf diese Größe weiten. Organfunktionen und Reflexe sind vollständig ausgebildet. Die Lungen des Babymädchens sind das letzte Organ des Körpers, für das die Natur noch “Feinarbeiten” vorgesehen hat.

In der 38. SSW beginnen sie, Kortison zu produzieren, das dafür sorgt, dass sich die Lungen bei ihrem ersten Atemzug problemlos entfalten können.
Nach der Geburt dauert es meist noch einige Stunden, bis sich der Atemrhythmus eingependelt hat.

Bei der wöchentlichen Untersuchung wird der Arzt in der 38. SSW vor allem darauf achten, ob die Plazenta ihre Versorgungsfunktion noch voll erfüllt und ob genügend Fruchtwasser vorhanden ist.
Bei Auffälligkeiten wird eine sehr engmaschige Beobachtung verordnet.
Möglicherweise wird die Geburt deshalb auch künstlich eingeleitet, um Komplikationen zu vermeiden.
(Quelle: windeln.de)

Zum Vergleich:

Unser Babymädchen ist so lang wie eine Lauchstange.

Bild: pixabay.com

Bauch:

Der Uterus endet jetzt etwa 16-18 cm über dem Bauchnabel und Du fühlst Dich wahrscheinlich wie ein Nilpferd, selbst wenn Dein Partner schwört, Du seist wie eine Gazelle.
(Walross trifft es eher.)

image

  1. Oh je, das war ja ein ganz mieser Start ins Wochenende.
    Wie geht es dir heute denn?

    Das der Arzt da so abgebrüht reagiert hat, finde ich auch sehr unmöglich.
    Der war mit den Gedanken schon im Urlaub und dachte wohl: Nach mir die Sinnflut.

    Ich hoffe, dass du die nächsten Tage noch gut über die Runden kommst und dass es dem Babymädchen gut geht und du trotz allem endlich auf normalen Weg gebären kannst.
    Aber die Hauptsache ist, dass es dir und dem Babymädchen gut geht.

    Viele liebe Grüße.

    PS: Ich fiebere schon mit.

    1. Danke schön!! 😊❤

      Ja, es ist Gott sei Dank noch alles ruhig und die Ärztin in der Klinik hat heute etwas “Entwarnung” gegeben.
      Muss erst wieder nächste Woche zur Kontrolle, die übernimmt aber jetzt komplett die Klinik.
      Da fühl ich mich auch ganz gut aufgehoben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.