20 + 4 ODER: trnd Projekt “ELTERN Zeitschrift”

20 + 4 ODER: trnd Projekt “ELTERN Zeitschrift”

Seit ein paar Jahren bin ich auf der Internetmarketingplattform trnd angemeldet.
Das Prinzip dieser Plattform ist ganz einfach:
Grosse, namenhafte Firmen entwickeln neue Produkte und wollen diese zum Launch neben den “alteingesessenen” Werbekanälen noch etwas bekannter machen.
Auf der anderen Seite stehen die User wie ich und Du, die sich freuen, Gratisprodukte zu erhalten und diese im Gegenzug auf Herz und Nieren zu testen und im Freundes- und Bekanntenkreis darüber zu berichten.
Wenn interessante Projekte dabei sind, bewerbe ich mich immer gerne für die Teilnahme und ich durfte auch schon oft wunderbare Produkte testen. ?

Aktuell läuft gerade das Magazin ELTERN im Test, das im neuen Glanz erstrahlt und somit vorab bewertet werden darf.
Klar, dass ich da mitmachen musste. ?
Umso mehr habe ich mich gefreut, als das Starterpaket hier zu Hause bei mir eingetrudelt ist. (Gefühlt 5000 Kilo schwer, bei den ganzen Zeitschriften ?)

Ich muss grundsätzlich sagen, dass ich ein seeeeehr schwer zufriedenzustellender Kunde im Bereich “Printmedien” bin.
Ich habe im Laufe meiner aktiven Flugdienstzeit gefühlt ALLES in der Hand gehabt, was jemals irgendwo gedruckt wurde.
Ich kenne sie alle. ?
Die meisten von Ihnen haben mich so sehr gelangweilt, dass ich nur schnell durchgeblättert habe oder sie im Zweifelsfall sogar nach der Hälfte beiseite gelegt habe.
Ein kleiner Anteil war zumindest “ganz passabel”, will heissen, dass zumindest Stellenweise halbwegs brauchbare und interessante Themen/Rubriken/Reportagen dabei waren.
Und schlussendlich blieb aus dem ganzen Konglomerat nur eine einzige Zeitschrift über, die ich jedes Mal mit Begeisterung aufgeschlagen habe und die ich mir jetzt, bedingt durch Elternzeit und damit eingehender Zeitschriftenunterversorgung, sogar ab und zu mal privat kaufe.
Wie gesagt, ich bin ein knallharter Hund was Zeitschriften angeht.

Natürlich kannte ich die ELTERN auch vom Flieger (warum auch immer diese auf dem Flieger verteilt wurde… Vorzugsweise auf Flügen nach Malaga oder Ibiza – wo 99,99999999 % aller Fluggäste entweder modisches grau als Haarfarbe tragen oder noch 30 Botoxbehandlungen vom Kinderwunsch entfernt waren… Es bleibt mir ein Rätsel…).
Die ELTERN fiel bei mir in Kategorie “ganz passabel”; die Themen haben mich als damalige Kinderwunschpatienten schon interessiert und es gab ab und zu das ein- oder andere Highlight in einem Heft.
Insgesamt ist mein Eindruck rückblickend aber eher “konservativ, farblos, etwas verstaubt.” – Ein bisschen wie die durchschnittliche Schwiegermutter von heute eben.

Die “neue ELTERN” sagt selber von sich:

– sie ist optisch moderner, wärmer und emotionaler

– schon beim Blättern ein sinnliches Erlebnis – durch hochwertiges Papier und unterschiedliche Papiersorten für die Sonderteile im Heft

– von Müttern für Mütter und damit inhaltlich auf Augenhöhe mit ihren Leserinnen

– bei allen Themen rund ums Baby humorvoll und unterhaltend

– voller spannender und informativer Inhalte aus den Bereichen Erleben, Wissen und Service

Das Heft ist jetzt in 3 Teile gegliedert:

Teil 1 -die “Spielwiese”- steckt voller kreativer Spiel- und Bastelideen für alle Altersgruppen.

Teil 2 -Wissen Sie was?- umfasst Fakten zum Elternsein, es werden verschiedene Artikel wie z.B. Babyschalen “unter die Lupe” genommen, es gibt eine Kolumne und vieles mehr.

Teil 3 -Der Mantel-: Hier finden sich alle “Schmökerthemen” wieder: Das Titelthema, Familienurlaub, Essen, ein großes Interview pro Ausgabe (in dieser Ausgabe übrigens mit Johannes Strate von Revolverheld ?), eine Reportage, Themendiskussionen, ein großes Fotothema… und, und, und…

Mein Fazit nach dem Lesen (wirklich wahr von Anfang bis Ende!! ?):

Das Aussenlayout ist ansprechend und dezent aber dennoch herausstechend.
Es besticht mit schönen, gedeckten Farben und das Cover zieren ansprechende Themen.
Daumen hoch. ?

Inhaltlich bin ich auch sehr angetan.
Für mich das Interessanteste im Heft war die Reportage über Frühchen; sehr sensibel geschrieben aber dennoch faktisch nicht zu weichgespült.

Generell ist sie einfach ein paar Jahre jünger geworden.
Und moderner.
Eine ernstzunehmende,
locker-leichte und rückenstärkende Zeitschrift, die Berät ohne sich aufzudrängen.

….

Also so ganz und gar nicht wie eine Schwiegermutter. ?

Doppel-Unterstrich-Quersummen-Fazit:

Ich würde sie mir wohl gelegentlich (wenn die Themen mich ansprechen) kaufen.
Glückwunsch, ELTERN. ?
Wenn ihr Interesse habt, kann ich euch gerne gegen Portokosten eine Ausgabe zusenden, ich habe genug Exemplare zum Verschenken hier liegen. ?

Im Laden kostet das Heft übrigens 3,90€ – also wer Interesse hat – Einfach ganz laut “hier” schreien und schon sende ich euch eins zu. ☺

image

5 Kommentare

  1. Ich bin ja schon raus aus dem “Alter”, aber der Bericht gefällt mir mal wieder sehr gut! Im übrigen würde ich Dich gern nominieren für den “Liebster Award”, würdest du annehmen? Ich würde mich freuen und falls ja, die Tage mehr Infos geben.

    1. Vielen Dank!

      Sehr, sehr gerne. ☺ Klar, schick mir einfach die Infos zu. ??
      Hatte Dir schon unter Deinem anderen Beitrag geantwortet, hat sich wahrscheinlich genau überschnitten. ?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.