19 + 1 ODER: Fundstücke

19 + 1 ODER: Fundstücke

In meinem prenatalen, prehausbau- und preumzugs- Wahn miste ich fleissiges Bienchen ja mittlerweile immer kräftig aus, sobald sich mir die Gelegenheit dazu bietet.
Sprich: Sobald Tiffy sich für eine Nanosekunde selbst beschäftigt.
Also nicht allzu oft.

Aber ein Anfang muss ja immer gemacht werden und ich bin unheimlich Stolz darauf, dass ich (als passionierte “Alles-Sammlerin” und bekennender Chaotin) mich schon von so vielen Sachen trennen konnte.

Nach und nach wandern etliche ausgrangierte Klamotten bei ebay rein und sorgen so nochmal für den ein oder anderen Euro und ganz nebenbei verschwindet so auch der Haufen Kartons im Hauswirtschaftsraum, die als Pakete fungieren.

Nachdem letzte Woche rund die Hälfte des Inhaltes meines Badschrankes meiner rigerosen Wegwerfpolitik zum Opfer gefallen ist, war heute noch ein anderes Schätzchen dran:
Der Küchenschrank.
Der mit den ganzen Tees und Cappucinopülverchen und den Nesquik-Sirup-Hasen, die ich sogar aus den USA mit hierhergeschleppt habe.
DER Küchenschrank.

Einige Erkenntnisse zu den Inhalten dieses Schrankes:

– Ich wusste nicht, dass Tees nur eine so kurze Lebensdauer haben, bevor sie ablaufen.
Weichflöten.

– Die 799 Beutel Tees, die ich von sämtlichen Frühstücksbuffets in Hotels around the globe geklaut habe, werde ich vermutlich niemals trinken.

– Die Teefilter sind alle

– Die Leinsamen, die ich mir in meiner letzten Schwangerschaft zur Unterstützung meines nicht ganz so akkuraten Verdauungsprozesses reingeschaufelt habe, waren auch schon in der letzten Schwangerschaft abgelaufen.
Das könnte allerdings erklären, warum das mit der Verdauung nie so geklappt hat. 😜

– Was zum Henker haben Mini-Cornflakes Packungen (jaja… hat sie auch vom Buffet geklaut…) in dem Teeschrank zu suchen?

– Den Nesquik Sirup gibts mittlerweile auch in Deutschland. (Oder gab es den vielleicht sogar schon immer hier?!)
Aber nicht in Hasenform.
Und nicht “in Erdbeer”.

Und ganz, ganz hinten, in der letzten Ecke des Schrankes, fielen mir dann 2 Tüten mit losem Tee in die Hand.
Schon lange in Vergessenheit geraten und natürlich (Achtung, wen wundert es…?!) abgelaufen ist mir ein Stückchen meiner Kinderwunsch-Vergangenheit in die Hände gefallen.
Meine Zyklustees.

Ich wollte ja damals, ganz zu Anfang, als ich meine Pille gerade abgesetzt hatte und sich die ersten Problemchen mit dem Schwangerwerden abzeichneten, alles ausprobieren, was ich nur ausprobieren konnte, um meinen Körper zu unterstützen.
Nach nächtelangem googeln und Austausch mit Frauen im www habe ich mich dann entschieden, meine Monsterzyklen mit Tees in die Knie zu zwingen.
Ich erinnere mich noch, wie ich mit meinen Thermoskännchen und Teefiltern im Flugzeug rumhantiert und fragende Blicke von meinen Kolleginnen geerntet habe.
Nein, ich bin nicht esoterisch angehaucht.
Ja, man probiert in so einer Situation alles.
Alles-alles.

Geholfen haben sie leider damals nichts…
Vielmehr stehen diese Beutel heute sinnbildlich für den Auftakt meiner Kinderwunschbehandlungen und allen damit verbundenen Tränen, Schmerzen und Ängsten.
Nach einer kurzen gedanklichen Zeitreise war ich unheimlich froh, heute den Mülleimerdeckel über ihnen schliessen zu können.

An alle Mädels da draussen, die vielleicht aktuell in einer Kinderwunschbehandlung stecken:

Ihr seit stark!
Ihr schafft das!
Glaubt an euch!
Glaubt an Wunder!
Geht euren Weg!
Weint!
Schreit!
Lasst alles raus!

Eines Tages wird alles gut werden.

Und dann schliesst ihr den Mülleimerdeckel ganz fest zu.

In diesem Sinne:
image

Frohes Teetrinken und eine gute Nacht!

  1. Oh je, ich weiß genau, welchen Küchenschrank du meinst! Als wir vor einem Jahr unsere Wohnung aufgelöst haben, hat mich dieser Schrank am meisten genervt – all dieser abgelaufene Kram, den man dann wegwirft und weil man nicht sicher weiß, wo der überhaupt hingehört, dann unauffällig und verschämt in der großen Restmülltonne deponiert…😉 Aber das hat auch etwas sehr befreiendes. Ich überlege jetzt schon, wie ich das in der neuen Küche mache, damit sich sowas nicht wieder ansammelt. Hast du schon eine Idee?

    1. Also mir hat einfach geholfen, dass ich einmal im Vierteljahr einen Rund-um-Schlag mache. Sprich gerade Küchenschränke, Medizinschrank und diese Dinge werden ausgeräumt, durchgesehen und alles, was man nicht nutzt oder abgelaufen ist weggeworfen. So sammelt sich gar nicht erst mehr soooo viel an.

      1. Ja, ich glaube auch, dass ein intervallartiger Rundumschlag die einzig “wahre” Lösung ist. 👍
        Sonst verfällt man doch immer wieder in alte Muster zurück bzw. es sammelt sich sooo schnell wieder neues Zeug an… ich frag mich manchmal echt, wo das alles herkommt. 😉
        Ich hoffe nur, dass ich nicht wieder erst umziehen muss, bis ich dass das nächste Mal mache. 🙈

        Und der Medizinschrank steht bei mir auch noch an… Da graust es mir jetzt schon vor!

    2. 😃😂😂
      Da bin ich ja schonmal beruhigt… DER Küchenschrank scheint also ein allseits bekanntes Phänomen zu sein. 😉

      Ich habe es zumindest geschafft, meine losen Tees in den Bio- und die Umverpackung in den Restmüll zu “trennen”. Gott sei Dank werden morgen unsere Tonnen geleert. 😃🙈

      Eine Idee zur künftigen Küchenschrank-Chaosvermeidung habe ich auch noch nicht wirklich.
      Weniger Plunder nachkaufen und erstmal verbrauchen steht momentan erstmal ganz oben auf der Liste. 😊
      Ich habe mich aber schon dabei ertappt, wie ich über die Neuanschaffung diverser Aufbewahrungsboxen (vielleicht in einem süßen Design?!) nachgedacht habe – aber dann habe ich ja WIEDER mehr Plunder rumstehen.
      Ein Teufelskreis. 😉

      1. Ich will nicht mehr soviel Kram kaufen. Es gibt einfach ein paar Basics, die man braucht, aber all der abgefahrene Krusch darf nur bei echtem Bedarf gekauft werden!😉 Ich hatte diverse Tees rumstehen – ich trinke aber nur Pfefferminztee, wenn überhaupt! Oder Mohnback, gekauft für teuer Geld, nicht verbraucht, abgelaufen, aber ewig im Schrank rumliegen…

        Ich hätte auch gerne Aufbewahrungsboxen, am liebsten von Greengate. Aber damit ist das Problem ja nicht gelöst, nur versteckt!😉

  2. Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe die Küche auch schon “hinter” mir und war wirklich erstaunt WAS ich da alles gefunden habe. Ich glaube das war damals der Hauptgrund, dass ich beschlossen habe, mal alle Schränke und Räume auf “Mist” durchzusehen. Und wenn ich ehrlich bin, wenn einmal Grund drin ist, dann schafft man es sogar, das durchzuhalten 😉

    1. Das stimmt mich positiv zu hören. 😊👍
      Ein Grund mehr, sofort weiterzumachen.
      Ich habe nur Angst, dass ich mit “den anderen Räumen” noch monatelang beschäftigt sein werde… 🙈

  3. Herrlich, da kommen Erinnerungen hoch. Wir sind Ende letzten Jahres umgezogen und da war es ähnlich. Nur irgendwann hat mich scheinbar die Ausmistwut verlassen, denn ich habe letztens – hier im neuen Haus- u.a. abgelaufene Haselnüsse (die waren schon beim Auszug verfallen!), Teriyaki-Sauce (08/2012!) und- wen wundert es- diverse Tees entdeckt; u.a. ebenfalls einen Zyklustee, den ich nach meiner Fehlgeburt nehmen wollte. Habe ich genau einen Monat lang gemacht…=)
    LG, Manati

    1. 😂 Seeeehr sympatisch. 👍
      (Obwohl Du gerade meine Hoffnungen zerstörst, dass mit neuem Haus alles besser wird. Und ordentlicher. Und sortierter. Und überhaupt. 😜)

      Ich glaube mein Gewinner beim Ablaufdatum waren Kakaopulver mit MHD 12/2011. 😱😂

      Alle Zyklustees dieser Welt scheint das selbe grausige Schicksal zu ereile fürchte ich. 😂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.