Scholl In-Balance Einlagen

Tagebuch: Take a walk in my shoes. Mit Scholl In-Balance 3/4 Einlagen

Veröffentlicht von

|Anzeige|
Heute möchte ich euch gerne meine neuen Wegbegleiter in allen Lebenslagen vorstellen:
Die Scholl In-Balance 3/4 Einlagen.
Diese Einlagen haben meinen Alltag (mit regelmäßigen Knieschmerzen und bei Belastung auftretenden Fersenschmerzen) wirklich so sehr verbessert, dass ich -großzügig wie ihr mich kennt* – meine Erfahrungen gerne mit euch teilen möchte.

Ich warne euch:
Der Tag wird lang.
Also rein in die Einlagen, fertig los!

*Ja, Bescheidenheit ist meine Stärke. 🙂

 

Scholl In-Balance 3/4 Einlagen

Scholl In-Balance Einlagen
Mein Tag ohne Scholl In-Balance 3/4 Einlagen

01:55 Uhr:

Mein Wecker klingelt mit dem Wecker typisch-nervendem *Piep, Piep, Piep*.
Ich mache ein Geräusch, dass sich anhört wie eine Mischung aus “Mmpffffffff” und “Grchhhhhh”.
Gerade liege ich in meinen Träumen noch an einem weißen Sandstrand, jetzt gucke ich an die Schlafzimmerdecke.
Heute ist Dienst-tag und ich habe einen Einsatz in meinem Job als Teilzeit-Flugbegleiterin.
Ich liebe und lebe meinen Job mit Leidenschaft; nichtsdestotrotz möchte ich den Wecker gerade gegen die Wand werfen.
Ich schäle mich unter der warmen Decke hervor und schlurfe ins Bad.

02:28 Uhr:

Aus dem Wesen mit den Streichholzkopf kleinen Augen, dass mir im Spiegel entgegengeblickt hat, habe ich mit Hilfe von Schminke eine strahlende Flugbegleiterin gezaubert.
UND DAS UM DIESE UHRZEIT!
Konfetti für alle!!
Ich drücke schlafenden Kindern und schnarchendem Mann noch einen Kuss auf den Kopf und versuche anschließend, möglichst lautlos die Treppe hinunterzulaufen.
Es gelingt mir nicht.
In der Stille der Nacht hört man mein Knie knirschen wie eine ordentliche Portion Sandstrand zwischen den Zähnen.

Übrigens, so geschehen einige Wochen zuvor, eine der Tiefpunkte in meinem Leben:
Ich renne in “Herr Doktor, Herr Doktor, mein Knie”-Manier zu meinem Hausarzt und erkläre ihm (in Erwartung der Diagnose einer furchtbaren Krankheit) in epischer Breite von meinem permanent knirschenden Knie.
Seine Antwort -kein Scherz-: “Ja nun… das sind halt Verschleißerscheinungen!”
WHAT?
Ich bin offenbar eine fünfundreissigjährige Frau, gefangen im Körper einer Hundertjährigen.
– Mein hundertjähriges Knie knirscht nun also durch die Nacht.

02:35 Uhr:

Ich richte mich mit Kaffee und meiner Lieblingsplaylist im Auto ein und mache mich auf die 1,5 stündige Fahrt zum Flughafen.
Die Nacht hat um die Uhrzeit einen besonderen Zauber.
Alles fühlt sich so frisch, so neu, aber gleichzeitig auch so behütet und in Watte gepackt an.
Muss man mal gemacht haben. 😉
– Ich lüge.

04:15 Uhr:

Ich komme auf dem Flughafenparkplatz an und muss mich erstmal auseinanderfalten.
Als bekennende Tempomat-Benutzungs-Verweigerin habe ich im rechten Fuß nach so einer Fahrt immer Fersenschmerzen; mein knirsch-Knie auf der anderen Seite bedankt sich mit Knieschmerzen.
Ich fühle mich unterm Strich wie ein plattgewalztes Comictier, das man erstmal wieder aufschütteln muss.

04:30 Uhr:

Nach dem Securitycheck und meiner Flugvorbereitung sitze ich am Briefingtisch mit meiner Crew.
Da unser Team bei jedem Flug neu gemischt wird, kennt man sich meist untereinander gar nicht.
So geht es mir auch heute.
Auch das ist aber eins der Dinge, die ich an meinem Job liebe:
Man lernt so viele unterschiedliche, tolle Menschen kennen.

06:00 Uhr:

Nachdem wir zu unserem Flugzeug gefahren wurden und alle Vorbereitungen in der Kabine erledigt haben, kommen unsere Gäste an Bord.
Für heute steht nur eine Tagestour auf dem Programm; d.h. in etwa 6 Stunden werden wir wieder zurück sein.
Wir rollen zur Startbahn und die Sonne geht auf, während wir immer schneller an Fahrt aufnehmen und langsam in die Lüfte empor steigen.

Sonnenaufgang Flugzeug Scholl Einlagen

08:25 Uhr, Flughafen Palma de Mallorca:

Wir verabschieden die Gäste und wünschen Ihnen einen schönen Urlaub.
Während ich das Flugzeug auf liegengebliebene Gegenstände kontrolliere und mich dabei immer wieder bücke, meldet sich das knirschende Knie von heute Morgen.
Knieschmerzen.
Aua.
Es tut weh.
Schlagartig hebe ich den Altersdurchschnitt in der Kabine wieder um ein Vielfaches an.
“Verschleißerscheinungen” höre ich es in meinem Hinterkopf.
“Pffffft” sage ich.

09:25 Uhr, Flughafen Palma de Mallorca:

Die Gäste für den Rückweg sind soeben vollzählig an Bord gekommen und ich schließe nach dem “OK” aus dem Cockpit die letzte Kabinentür.
Es liegen gute 2 Stunden Flugzeit vor uns.
Wir starten erneut und verlassen Mallorca mit einer Rechtskurve direkt über den Hafen.
Ein wunderschöner Ausblick.
Der Rückflug ist mit super netten Gästen sehr angenehm und kurzweilig.
Als wir unsere Plätze zur Landung einnehmen sind meine Beine (nicht zuletzt auch durch die vorherrschenden Druckverhältnisse) sehr schwer und ich habe Schmerzen von Knie bis Ferse.

11:45 Uhr

Wir landen zurück in der Heimat.
Obwohl ich nun schon über 10 Stunden auf den Beinen bin, verging der Tag unglaublich schnell.
Nun trennen mich nur noch die 140 Kilometer Fahrt nach Hause von meinem Bett, denn mittlerweile bin ich schon sehr müde.
– Ich untertreibe.

14:10 Uhr

Das Radio meldet 12 Staus in NRW.
Ich stehe in allen 12 und bin kurz davor, zu weinen.
Körperlich bin ich jetzt definitiv wieder 100.
Nix mit Benjamin Button heute.
Ich brauche weit über 2 Stunden, bis ich endlich zu Hause bin.
Wieder einmal melden sich nach der Fahrt sowohl mein Knie als auch meine Ferse.
Glücklicherweise hat Oma die Kinder heute aus KITA und Schule abgeholt, so dass ich mich noch ein wenig hinlegen kann.
Noch bevor ich im Bett liege, schlafe ich.
Die letzten Zentimeter falle ich quasi nur noch auf die Matratze.

16:20 Uhr

Mein Wecker klingelt zum 2. Mal innerhalb von 15 Stunden.
Erinnert ihr euch, dass ich heute früh von einem Gefühl wie “in Watte gepackt” gesprochen habe?
Nun, so in etwa fühlt es sich jetzt auch an.
Allerdings ist die Watte nun mit Reißzwecken gespickt.

Nach einer schnellen Dusche klingelt es auch schon und meine beiden Mädels stehen vor der Tür.
Ich freue mich so sehr, sie zu sehen.
Kontraproduktiv zu meiner Müdigkeit sind sie allerdings massiv aufgedreht und fordern meinem noch im Tiefschlaf befindlichem Gehirn Dinge ab.
DINGE!
Ich entscheide mich dazu, uns alle noch eine Runde zu “lüften”.

Scholl In-Balance Aktiv mit Kindern
Wir beobachten Tiere. Und meine Socken schlafen auch noch 😀

Draußen ist immer gut.
Draußen macht wach.

19:00 Uhr

Papa ist zu Hause und wir essen zu Abend.
Während ich in meinem Essen herumstochere und alle gleichzeitig laut und lebhaft reden, baue ich rapide ab.
Meine Reaktionsfähigkeit gleicht mittlerweile der eines im Eukalyptusbaum hängenden Koalas.

19:55 Uhr

Ich lege die Kinder ins Bett.
Und bleibe sicherheitshalber neben ihnen, bis sie eingeschlafen sind.
Ich mache nur kurz die Augen zu.

.

.

.

.

-bis mein Mann schließlich um 22:00 Uhr zu mir ins Bett kommt.

Schön, dass ihr mich durch den Tag begleitet habt. <3

Jetzt Blitz-Dingse ich euch und wir beginnen von vorn…

 

Mein Tag mit Scholl In-Balance 3/4 Einlagen

Haha, nein.
Der Wecker klingelt um morgens um dieselbe Uhrzeit und ich liege Abends genauso hundemüde mit meinen Kindern im Bett.
Ich habe den selben schönen Arbeitstag und dieselbe lange Autofahrt.

Allerdings kennt ihr mich ja inzwischen so gut, dass ich euch die Scholl Einlagen hier nicht vorstellen würde, wenn ich die Teile nicht selber superhammergeil finden würde.
Denn der Tag hielt tatsächlich einige angenehme Wendungen parat:

Ich knirsche weder des Nachtes durch das Treppenhaus, noch muss ich unter den Pfiffen des Ladepersonals eine Runde Poweryoga auf dem Flughafenparkplatz machen, um die Fersenschmerzen nach der Autofahrt in den Griff zu bekommen.
Nach dem langen Arbeitstag schlafe ich zwar genauso schnell ein, habe aber keine schmerzenden Beine.

Scholl Einlagen

Die Scholl In-Balance 3/4 Einlagen wurden nämlich extra entwickelt, um Schmerzen von Knie bis Ferse zu lindern- perfekt also für mein Knirsche-Knie und meine schmerzende “Tempomat-Verweigerer” Ferse. 😉
Die Einlagen werden nicht in die Schuhe geklebt, so dass sie komfortabel und schnell zwischen den Schuhen ausgetauscht werden können.

Scholl In-Balance wechseln
Die positiven Effekte habe ich sofort gespürt:
Meine Haltung war direkt aufrechter (geschrieben von einer, die alle 2 Wochen zur Physiotherapie geht um ihre Haltungsschäden zu behandeln) und das Knie hat tatsächlich sofort nicht mehr geknirscht.
Das (zarte ;-)) Körpergewicht wird nämlich durch die stützende Einlage gleichmäßig verteilt und so entsteht eine Druckentlastung, die ich auch direkt wahrgenommen habe.

Scholl in allen Schuhen
Die Scholl In-Balance 3/4 Einlagen sind bereits seit dem 01.07. im Drogeriemarkt erhältlich und ich kann sie euch und euren Knien und Fersen wirklich nur wärmstens ans Herz legen.
Sie haben meinen Tag so viel besser gemacht.
– Nur wachmachen.
Das müssen sie noch etwas üben. 😉

Scholl-Einlagen im Schuh

Take a walk in my shoes. Mit Scholl In-Balance 3_4 Einlagen

3 Kommentare

  1. Lieben Dank, die werden von mir ausprobiert! Aktuell liegen in den zwar hübschen, schlichten schwarzen “Büro”schuhen auch Einlagen. Allerdings knuddeln die irgendwann, Schaumstoff ist eben nur eine Zwischenlösung.

    Hab einen guten Start ins Wochenende!

    Liebe Grüße
    Franziska

    1. Danke liebe Franzi, dass wünsche ich Dir auch! ❤
      Ich habe es zum ersten Mal mit Einlagen probiert… bin ja immer schon “schief” und habe Probleme mit Rücken und Knien.
      Ich finde es so schade, dass mein Arzt mir das nicht mal als Versuch vorgeschlagen hat. 🙄
      Manchmal kann ja kleines schon echt grosses bewirken.

      Geht es Dir ansonsten gut? ❤

      1. Guten Morgen,

        das ist so mies, wenn sich Ärzte nicht kümmern. Die Gründe sind sicherlich vielseitig, aber eigentlich unerheblich. So eine dezente Korrektur der Haltung ist super. Nur verdient ein Arzt nicht viel Geld daran. (Eigentlich keines, bis auf die Gesprächszeit. Arme Teufel. Lach.)

        Mir geht es so weit ganz gut, bin weiter am Bewerbungen schreiben, nach einer neuen WG suchen. Hauptsache, die Erkältungswelle sucht sich ein anderes Opder. Wie geht es dir?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.