Chroniken eines Jetlags

Chroniken eines Jetlags

image

Ich bin generell nicht gut im Umgang mit Jetlag, denn wenn ich eins nicht haben kann, dann ist es gestörter Schlaf.
Da werde ich maulig und ziegig und streitsüchtig.
Herr Düse weiss dass und macht dann schon immer einen grossen Bogen um mich.
Aber wer in Florida und somit 6 Stunden hinter unserer Zeit Urlaub machen will, muss da durch.
Mitgehangen, mitgefangen.

Es ist Nacht.
Ich werde wach, weil das Babymädchen mir mit einem Finger ins Auge piekst und “DA! DA!” ruft.
Wie spät es wohl sein mag?
Ich drücke auf mein Handy, erblinde kurzzeitig und realisiere dann die Uhrzeit auf dem Display.
23:47 Uhr.
WUUUUUUTTTTTT?????!?!?!?

Ich versuche das Babymädchen mit Stillen wieder zurück in den Schlaf zu bekommen.
Sie trinkt und trinkt und trinkt und…
scheisst in die Windel.
Ich stehe zähneknirschend auf.
Muss selber aufs Klo.
Ich schalte mangels Alternative die 7000 Watt Badezimmerlampe an; weiter eingerichtet hatten wir uns vor dem Urlaub noch nicht.
Als ich das Babymädchen auf dem Badvorleger absetzen will, fängt sie an zu weinen.
Dann eben pinkeln mit Baby auf dem Arm; wir wollen ja nicht, dass Herr Düse und Tiffy noch wach werden.

Ich will dem Babymädchen die Windeln wechseln und finde die scheiss Feuchttücher nicht.
Wut beginnt in mir aufzusteigen.
Ich nehme das halbe OG auf der Suche nach den Tüchern auseinander.
Dann höre ich Tiffy.
Sie will unserer Selbsthilfgruppe “die, die nicht schlafen e.V.” offensichtlich beitreten.
Ich fluche, scheisse auf die Feuchttücher und nehme einen Waschlappen.
Ist eh besser für die Haut.

Schade, dass das Babymädchen noch nicht sprechen kann.
Ich würde sie fragen, warum sie um Mitternacht hellwach ist.
Das ist nach “alter Zeit”, ergo 18:00 Uhr ja nun mal auch keine typische Aufstehzeit.

Um 01:30 Uhr sind dann endlich alle hellwach.
Sogar Herr Düse, der sich bis dahin auf seiner Betthälfte totgestellt hat.
Wir fahren das Schlafzimmerrollo hoch und zeigen Tiffy, dass es dunkel und somit Nacht ist.
Nachts… Da wo alle Menschen schlafen.
Stößt auf wenig Gegenliebe.

Nachdem beide Kinder Ball gespielt haben und den Aufzieh-Frosch durchs Schlafzimmer laufen lassen haben, bekommen wir sie zumindest zurück ins Bett.

Ich erweitere meine eingängige Aufzählung um “Missgunst”… Herr Düse liegt keine 5 Minuten später neben mir und schnarcht, während ich das Babymädchen Dauerstille und Tiffy mir ihre kalten Füsse rhythmisch ins Kreuz schlägt.
Ich möchte eine Atombombe zünden.

Gerade als das Babymädchen langsam die Augen schliesst, fängt Tiffy an, im Bett zu wühlen.
Augen wieder auf.
Weiterstillen.
Grmpf.

Mittlerweile ist es 02:45 Uhr und wir sind seit knapp 3 Stunden wach.
So langsam bin ich von der Gesamtsituation genervt.
Ich will schlafen, ich bin müde 😑

Irgendwann fängt Tiffy an, ihren Aufzieh-Frosch direkt neben meinem Ohr immer und immer wieder aufzuziehen.
Die Beherrschung geht mit mir durch und der Frosch fliegt aus dem Bett.
Etwas overacted aber nungut.
An mir ist glaube ich eine 1A Latina verlorengegangen habe ich neulich schon festgestellt.
Das Temperament, das Temperament.

Grosses Geheule von Tiffy.
Ich biete ihr an, mitsamt Frosch in ihr Bett umzuziehen.
Sie verneint und heult weiter.
Macht aber nichts, sind ja eh alle wach.

Das Babymädchen (Runde 47 im Stillmarathon) ist erneut gerade am Wegnicken, da fängt Tiffy wieder an zu Brüllen.
Als hätte sie einen Sensor.
Herr Düse ist wegen des Froschs sauer auf mich und gibt mir die Schuld an dem Heulkonzert, in dass das Babymädchen nun auch voll mit eingestimmt hat.
Ich empfehle ihm als Aggressionstherapie, sich eine Stunde lang einen Aufzieh-Frosch ans Ohr zu halten.
Er sagt böse Dinge.

Gegen 4 Uhr schaue ich das letzte Mal auf die Uhr.
Stillend.
Mit ein paar Kinderfüssen in Grösse 26 im Rücken und einem Schnarchen im rechten Ohr.

image

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.

image

17 Kommentare

  1. Hehehe (etwas Schadenfreude darf an der Stelle sein, wenn man von außen drauf guckt)… ich erinnere mich noch mit Schrecken an den Jetlag aus Neuengland. Die damals noch gar nicht so große Große saß nachts weinend und völlig neben der Rolle im Bett und ich woltle einfach nur, dass sie endlich, endlich ruhig ist, damit ich auch schlafen kann…. verdammte Axt…..

    1. Ich erinnere mich auch noch an Tiffy letztes Mal… Die war 2 Wochen völlig von der Rolle. Ich hab mich da gefragt ob sie JEMALS wieder vernünftig schläft (NEIN 😉).
      Aber nun sind es 2 und beide haben (meist auch noch Contraire) ihre Probleme.
      Wir hängen immer noch voll durch 😑
      Nächstes Mal fliege ich gen Osten, da haben wir den Hardcore-Jetlag direkt am Anfang. 😂😂🙈

        1. Also jetzt im Urlaub haben die Mädels auch total besch… geschlafen von daher…. 😉
          Und als ich mit meinem Mann mal in Bangkok war (damals… noch ohne Kinder 😉) habe ich den Jetlag beim Ankommen nicht als so schlimm empfunden wie zu Hause. Und das waren auch 6 Stunden nur eben in die andere Richtung.
          Vielleicht weil man aufgeregt ist, alles erkunden will und man hat eben den Alltag nicht. (Und der Mann muss nicht zur Arbeit)

          1. Äh… neee… Der Flug ist mir zu lang mit 2 Kindern 😉
            Ich bleibe einfach den ganzen Urlaub über in MEZ, dann brauch ich mich nicht wieder umgewöhnen 😂

      1. Bei uns war totales Durcheinander, ja. Mini hatte ja nur sehr wenig auf dem Rückflug geschlafen und war dadurch total durch. Ich glaub nach 2-3 Tagen ging es dann wieder. Allerdings (und das war ungewöhnlich für ihn) musste nach dem Urlaub noch 2-3 Wochen Mittagsschlaf machen, sonst ging der Tag zum Abend hin gar nicht mehr.

        1. Ok, dann warte ich mal auf Besserung…
          Hier läuft irgendwie gar nichts mit Schlafen.
          Aber es sind ja eh beides keine guten Schläfer… Selbst im Urlaub, wo sie sich den ganzen Tag ausgepowert haben, gab es keine einzige ruhige Nacht 😭
          Aber so langsam brauche ich auch mal wieder schlaf… Ganz zu Schweigen von “Zeit für mich”. 😑

          Ohne Mittagsschlaf geht es bei uns gar nicht.
          Sie schafft das bis Abends nicht.
          Aber mit Mittagsschlaf muss ich Abends mindestens 1 Stunde neben ihr sitzen 😬
          Nervt mich total.
          Hat Dein Kleiner denn von alleine irgendwann den Mittagsschlaf abgeschafft?

          1. Hier auch schlechter Schläfer – seit Geburt. Ich glaub im Urlaub hat er auch nur so gut geschlafen weil ich mit ihm in einem Bett geschlafen hab 😕
            Ja er hat mir 2,5 Jahren angefangen Mega terror zu machen und wollte einfach nicht mehr mittags schlafen weder in der Kita noch zuhause. Also haben wir ihn ausfallen lassen.
            Hatte zur Konsequenz das die ersten Nächte unruhiger waren, er häufig im Auto einschlief und er abends unausstehlich war. Aber das legte sich und es wurde besser. Was für mich eine Riesen Erleichterung war: durch weg lassen des mittags Schlafes war die einschlafbegleitung am Abend nur noch 15 Minuten anstatt ner Stunde und mehr.

            Leider muss ich die aber berichtet, dass wir erst jetzt wieder im normalen schlafrhythmus sind. Also es hat gut 2 Monate gedauert bis er wieder allein in seinem Bett und Vorallem dort die ganze Nacht schläft 😫.

          2. Bei uns schlafen beide Kinder mit im Bett – zu Hause und im Urlaub.
            Hilft leider nicht. 😭

            Bei uns ist das Problem, dass ich ihr den Mittagsschlaf eigentlich streichen müsste… Aber sie braucht ihn noch.
            Ich wecke sie dann spätestens nach 1 Stunde aber sie schläft Abends trotzdem nicht ein 😭
            Und ich muss daneben sitzen, bis sie eingeschlafen ist… Das ist sowas von nervig. Meist brauchr sie 1 Stunde zum Einschlafen.
            Ich verbringe seit knappen 3 Jahren meine Abende im Schlafzimmer. 😤
            Also ähnlich wie es bei euch war.
            Wenn der Mittagsschlaf mal ausgefallen ist, war das auch in 15 Minuten erledigt.
            Aber dann ist sie wirklich den ganzen Nachmittag durch den Wind 😐
            Sie lehrt mich echt das Fürchten was Schlafen angeht 😭

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.