36 + 2

36 + 2

Bild: pixabay.com

Huhu!

Alles Roger in Kambodscha… Irgendwie fliegt die Zeit so dahin und ich finde keine ruhige Minute, um hier mal reinzuschauen, geschweige denn zu schreiben.
Wo soll dass denn hinführen, wenn Püppi erstmal da ist??

Ein kurzer Lagebericht in -wie immer- unsortierter und völlig chaotischer Reihenfolge:

1.) Püppi’s Hausstand.
Das Zimmer ist fädddddisch *Knallkörper und Raketen abfeuer* – jetzt fehlt nur noch das Wandtattoo, bei dem Mama und Papa sich noch etwas uneinig über das Motiv sind.
Ansonsten kommt jeden Tag noch etwas dazu, ob sinnvoll oder weniger wird sich vermutlich im Nachhinein herausstellen.
Wichtig ist erstmal haaaaaaaben.
Ich war bis gestern der Meinung, dass ich genug Klamotten hätte, um nebenbei noch locker 3 weitere Kinder einkleiden zu können…
Aber dann kam der Babyflohmarkt in der Kita bei uns im Ort.
Ihr ahnt es… Jupp, genauso war es dann auch.
Meine riesen IKEA-Tüte hat gerade mal so ausgereicht, um alle meine Errungenschaften aus dem Gebäude zu schaffen… Wobei es eher ein Schleifen war.
Man weiß ja nicht, wie die Kleine so drauf ist… Vielleicht kackert sie ja im halbstunden-Turnus alles, aber auch wirklich alles durch und ich bin froh, so eine vorrausschauende und wahnsinnig gut vorbereitete Mutter zu sein, die “Voilà” locker und easy das 5.,6. und 7. frische und wohlriechende Outfit aus der Kommode holt…?!
KANN alles sein.
Ist sogar sehr wahrscheinlich.

2.) Püppi’s Oma.
Püppi’s Oma (die Düsenmama) war diese Woche zu Besuch.
Die Düsenmama, die ja leider so weit weg wohnt hat ihre Tochter seit dem Urlaub nicht mehr gesehen.
Und ihre Tochter ist ihr sehr, sehr dankbar dafür, dass die Düsenmama nicht in Gelächter ausgebrochen ist, als sie sich auf dem Bahnsteig wiedergesehen haben.
Die Düse findet sich nämlich mit mittlerweile mehr als 20 Kilo plus auf der Waage so gar nicht schick.
Vor allem weil sie nicht so eine Riesenkugel vor sich herschiebt.
Püppi’s Oma durfte die ganze Woche “Highlife” alles mitmachen… Zur Hebamme zum Moxen, zur Vorsorge uuuuuuund…. mit zu Babyone.
Sie hat uns ja (so lieb ) den Kinderwagen gekauft und da wollte ich ihr natürlich die Ehre erweisen, den auch mit mir zusammen abzuholen.
Was soll ich sagen?! Jetzt steht er hier.
Der pinkfarbene Blitz.
Todschick. Der Düsenmann fährt ihn jetzt jeden Abend ein paar Meter durch die Wohnung und schaukelt und übt und geht total auf in seiner Rolle.
Die Düsenmama selber war völlig begeistert, dass ich sie zu den Untersuchungen mitgenommen habe und fand das CTG, den US und einfach alles “klasse” und in erster Linie
“Wow… Wie sich das alles verändert hat im Vergleich zu früher!”
Jetzt hat sie Püppi live im US bestaunen können und ihr kleines Herzchen schlagen hören und weil Püppi so nett war, konnte sie sogar mal fühlen, wie sie sich bewegt. (Ich weiß nicht, ob ich es erwähnt habe… Aber unsere Tochter ist ein Faultier. Sie bewegt sich ganz selten und dann auch nur kurz. Man muss ihr mit dem CTG z.B. schon durchaus 30 Minuten auf den Wecker gehen, bis sie sich muckert. Dann tritt sie 3 Mal dagegen und gibt dann auch wieder auf. Nur “Puls” kriegt sie. Frage nicht nach Sonnenschein. Aber bewegen… Neeee… Viiiiiel zu anstrengend. )
Auf jeden Fall ist die Düsenmama nach 4 schönen Tagen, die leider viel zu schnell vorbeigegangen sind, wieder nach Hause gefahren.
Ich habe am Bahnsteig gestanden und Rotz und Wasser geheult… Ich habe dem anfahrendem Zug noch lange hinterhergeschaut und musste mich erstmal eine Ewigkeit beruhigen, bis ich wieder nach Hause fahren konnte.
Vielleicht weil ich weiß, dass wenn wir uns das nächste Mal sehen, alles anders ist.
Sie ist dann eine Oma und ich eine Mama.
Und dass das gar nicht mehr so lange hin ist.
Und ich doch selber eigentlich noch ein kleines Mädchen bin.
Vielleicht auch, weil ich so traurig darüber bin, dass wir so weit auseinander wohnen.
Weil ich es schön fand, Zeit mit ihr zu verbringen.
Weil ich sie lieb habe.
Wahrscheinlich aber von allem ein bisschen.

3.) Püppi herself.
Ich weiß nicht, wie ich das schreiben soll ohne mich selber in Panik oder laute Aufregung zu versetzen, deshalb wahrscheinlich auch auf Platz 3., obwohl es seit Freitag mein unangefochtener Platz 1 ist.
Am Dienstag war ich zur normalen Vorsorge und alles war gut wie immer.
Das CTG unauffällig, Püppi fleissig gewachsen und zugelegt.
Mein Doc schätzte sie auf 49 cm und 2500g, was ja völlig in der Norm ist.
Ein grosses, schlankes Mädchen.
Ganz die Mama, Pre-Schwangerschaft.
Am Freitag hatte ich mein Vorgespräch in der Klinik, um mich zur Geburt anzumelden.
Da bei mir ja ein paar Risikofaktoren zusammenkommen (ICSI, Heparin, Konisation, BEL….) hatte ich direkt ein Arztgespräch.
Eigentlich war mein Hauptaugenmerk auf die BEL gelegt und was die Ärzte da für mich “empfehlen”… aber dann kam irgendwie alles anders.
Er hat gemessen und gemessen und gemacht und getan und im Anschluss sagte er mir, dass unsere Püppi zu leicht ist.
Er hat sie jetzt auf 2000g geschätzt.
Ich war völlig perplex… Am Dienstag war doch alles super und mein Doc hat sie wunderbar vermessen und alles passte?!
Außerdem ist wohl nur noch wenig Fruchtwasser vorhanden. (Das wiederum hatte mein Arzt DI auch schon gesagt, aber es nicht als besorgniserregend eingestuft)
Der Klinikarzt meinte, dass es 2 Möglichkeiten gibt.
Entweder Püppi sei einfach genetisch so ein leichtes Ding (Ähm… Ich denke nicht…) oder es liegt eine Unterversorgung durch die Plazenta vor.
Ich soll jetzt alle 7 Tage zur Kontrolle – CTG, US und Doppler und dann in 14 Tagen wieder in die Klinik kommen.
Sollte das alles dann immer noch so schlecht sein, wird die Kleine dann wohl geholt.
Ich war völlig schockiert vor lauter Angst um Püppi und wäre beinahe in Tränen ausgebrochen…
Der Arzt hat das aber relativ locker gesehen und gesagt “Alles nicht so schlimm”.
Das – gepaart mit der Tatsache, dass ich erst in 14 Tagen wieder ins KKH muss- hat mich dann ETWAS beruhigt.
Ausserdem hat er selber gesagt, dass BEL-Kinder immer etwas leichter sind und das der Bauchumfang durch das wenige Fruchtwasser schlecht zu messen ist, weil das Fruchtwasser den Bauch irgendwie zusammendrückt.
Habe den Zusammenhang auch nicht ganz verstanden… Gott sei Dank war Herr Düse dabei und hat alles gespeichert, was mein Matschehirn wieder vergessen hat.
Er faxt den Befund auf jeden Fall zu meinem Doc, dem ich morgen früh erstmal bezüglich eines “asap”-Termins auf den Wecker gehen werde.
Meine arme kleine Püppi… Ich will doch nur, dass sie gesund und wohlbehalten bei uns ankommt.
Und auf einmal ist mir auch alles andere scheißegal.
Narkose, Spontangeburt, Kaiserschnitt… Who cares?!
Hauptsache, Püppi geht es gut.
Ich werde weiter berichten.
Drückt mir die Daumen, dass das alles nur ein typischer Fall von “Hahaha… Das konnte man nur nicht richtig sehen… Alles super!” – ist.

So… Jetzt wuchte ich mich mal wieder in eine bequeme Position (was gar nicht so einfach ist, wie es sich anhört… ) und lasse mich vom Fernseher bedudeln.
Und morgen früh gehe ich gleich nachlesen, was hier alles so passiert ist.
Ich treulose Tomate, ich.

Habt einen schönen Abend!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.