Mondnacht 

Mondnacht

 

Es war, als hätt´ der Himmel

Die Erde still geküßt,
Daß sie im Blüten-Schimmer
Von ihm nun träumen müßt’.

Die Luft ging durch die Felder,
Die Ähren wogten sacht,
Es rauschten leis die Wälder,
So sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus.
Flog durch die stillen Lande,
Als flöge sie nach Haus.

Joseph Freiherr von Eichendorff


Opa.

? 20.07.2016

Nun bist Du endlich erlöst.


Bild: Pixabay.com

14 Kommentare

    1. Danke. ?

      Es ist irgendwie okay… Er hat sehr lange gelitten und hatte ein langes Leben.
      Es war wirklich eine Erlösung.

      Aber unirgendwie ist man trotzdem irgendwie traurig.

      1. Wie sagte Kafka doch: “Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist.” So ein Verlust ist immer traurig, denn es fehlt künftig jemand…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.